Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Innenausschuss lehnt Antrag auf Abschiebestopp im Winter ab
Region Mitteldeutschland Sachsens Innenausschuss lehnt Antrag auf Abschiebestopp im Winter ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:18 15.01.2015
Der "Winterabschiebestopp" ist in Sachsen zunächst zurück gewiesen worden. Quelle: Stephan Lohse
Dresden

Grüne und Linke bedauerten das und verwiesen darauf, dass Abschiebungen nach dem Aufenthaltsgesetz aus völkerrechtlichen oder humanitären Gründen befristet ausgesetzt werden können.

Innenminister Markus Ulbig (CDU) hatte die Forderung schon zuvor mehrfach abgelehnt: „Klima ist keine Kategorie des Ausländerrechts“, argumentierte er. CDU-Generalsekretär Michael Kretschmer sieht einen Abschiebestopp in den Wintermonaten als „Rechtsbruch, der die Aufnahmebereitschaft gefährdet“.

Grünen-Abgeordnete Petra Zais bedauerte, dass sich CDU und SPD nicht  durchringen konnten: „Humanitäre Gründe spielen für die Regierungsfraktionen in Sachsen keine Rolle.“ Auch nach Ansicht von Juliane Nagel (Linke) haben es CDU und SPD mit ihrer Ablehnung verpasst, ein deutliches Zeichen der Humanität in die sächsische Gesellschaft zu senden. „Ein Zeichen, das gerade in diesen Tagen einer sich verschärfenden Stimmung gegen Asylsuchende so wichtig wäre.“ Besonders enttäuscht sei sie über die Haltung der SPD: „Diese zeigt sich dem Anliegen aufgeschlossen, berief sich aber auf die Koalitionsdisziplin.“

„Uns als SPD ist es nun wichtig, dass bei der sensiblen Einzelfallprüfung beachtet wird, welche Härten auf Menschen zukommen, deren Asylantrag abgelehnt wurde und die in ihre Herkunftsländer zurückkehren müssen“, erklärte SPD-Politiker Albrecht Pallas. Im Koalitionsvertrag sei vereinbart, dass es eine angemessene Fürsorge für besonders Schutzbedürftige geben soll: „Das bedeutet auch, dass bei der Einzelfallprüfung winterbedingte Härten beachtet werden müssen.“

Mit der Ablehnung des Linken-Antrags ist das Thema für den Landtag aber noch nicht erledigt, denn es gibt dazu eine Petition. Möglicherweise kommt der Petitionsausschuss zu einer anderen Empfehlung. Die Länder Thüringen und Schleswig-Holstein hatten die Abschiebung zur Winterzeit ausgesetzt. (mit dpa)

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsen zahlt weiterhin Millionensummen für seine frühere Landesbank. Im vierten Quartal 2014 überwies der Freistaat aus dem dafür vorgesehenen Garantiefonds weitere rund 29,5 Millionen Euro an die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), wie das Finanzministerium am Mittwoch in Dresden mitteilte.

14.01.2015

Vor dem Hintergrund der Pegida-Demonstrationen in Dresden mit zuletzt 25.000 Teilnehmern hat die sächsische Staatsregierung interessierte Bürger zu einem neuen Dialogforum  eingeladen.

14.01.2015

Sachsen will seinen Haushalt in den Jahren 2015 und 2016 stabil halten und mehr Geld für Bildung ausgeben. Das sieht der am Mittwoch von der Regierung vorgestellte Entwurf für den Doppelhaushalt 2015/2016 vor.

14.01.2015