Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Landespolizeipräsident Rainer Kann wechselt von Dresden zurück nach Berlin
Region Mitteldeutschland Sachsens Landespolizeipräsident Rainer Kann wechselt von Dresden zurück nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 14.11.2014
Rainer Kann geht. Sachsens Polizeipräsident wechselt zum 1. Dezember ins Bundesinnenministerium nach Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

„Die besonderen persönlichen Gründe, die ihn zu diesem schritt bewogen haben, respektiere ich“, erklärte Innenminister Markus Ulbig am Freitag.

Auf den Posten des Landespolizeipräsidenten wird nun sein bisheriger Stellvertreter und Inspekteur der sächsischen Polizei, Jürgen Georgie, nachrücken. Georgie leitete zuvor bis zum Jahr 2012 die Polizeidirektion Zwickau.

Der 1955 in Hannover geborene Kann war ab 2008 Landespolizeipräsident in Brandenburg, bevor er 2011 ins Bundesinnenministerium wechselte. Im Oktober 2012 trat der Volljurist die Nachfolge des damaligen sächsischen Polizeipräsidenten Bernd Merbitz an. Letzterer wurde Polizeichef in Leipzig. Innenminister Ulbig und Merbitz wurde ein schwieriges Verhältnis nachgesagt.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei der evangelischen Landeskirche und den katholischen Bistümern im Freistaat klingelt in diesem Jahr die Kasse lauter. Sie rechnen mit mehr Kirchensteuer-Einnahmen.

14.11.2014

Nach der schwarz-roten Koalition von 2004 bis 2009 wird Sachsen erneut von einem Bündnis aus CDU und SPD regiert.

Ministerpräsident:

Stanislaw Tillich (55) ist der erfahrenste Politiker im Kabinett.

13.11.2014

Für Schritte gegen den viel diskutierten Ärztemangel in Thüringen sollen im kommenden Jahr rund 1,45 Millionen Euro aus einem gemeinsamen Fonds von Kassenärztlicher Vereinigung (KV) und gesetzlichen Krankenkassen zur Verfügung stehen.

13.11.2014
Anzeige