Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Ministerpräsident Tillich ist auch weiterhin im CDU-Präsidium vertreten
Region Mitteldeutschland Sachsens Ministerpräsident Tillich ist auch weiterhin im CDU-Präsidium vertreten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 09.12.2014
Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sitzt auch weiterhin im Bundespräsidium der Union. Quelle: dpa
Köln/Leipzig

Im ersten Durchgang sprachen ihm nur 70,68 Prozent der CDU-Mitglieder das Vertrauen aus.

Neu im Präsidium ist der Gesundheitsexperte der Unionsfraktion, Jens Spahn. Nachdem Gesundheitsminister Hermann Gröhe auf dem CDU-Parteitag in Köln am Dienstag seine Bewerbung aus Rücksicht auf den Frauenanteil in dem Gremium zurückgezogen hatte, blieb in einem zweiten Wahlgang eine Kampfkandidatur aus. 

Der erste Wahlgang wurde für ungültig erklärt, weil das Frauenquorum von einem Drittel verfehlt wurde. Nicht gewählt worden war dabei die Berliner Gesundheitsstaatssekretärin Emine Demirbüken-Wegner. Sie ist neben der saarländischen Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer einzige Frau in dem Spitzengremium.

Nach der CDU-Satzung wird der erste Wahlgang als ungültig gewertet, wenn das Quorum verfehlt wird. Danach gilt das Quorum nicht mehr. Gröhe hätte also im zweiten Wahlgang Chancen auf den Einzug in das Präsidium gehabt. Er verzichtete aber auf eine erneute Kandidatur und betonte, dass das Frauenquorum wichtig sei.

Gewählt sind nun: Annegret Kramp-Karrenbauer (85,2), Finanzminister Wolfgang Schäuble (84,6), der Europaabgeordnete David McAllister (83,7), Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (81,9), CDA-Chef Karl-Josef Laumann (76,8), Spahn (66,2) und Demirbüken-Wegner (57,5).

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der Vogelgrippe-Gefahr hat auch der Landkreis Leipzig eine Stallpflicht in bestimmten Risikogebieten verfügt. Geflügelhalter in diesen Gegenden müssten ihre Tiere unverzüglich in Ställen oder sicheren Gehegen unterbringen, teilte der Landkreis am Dienstag mit.

09.12.2014

Sachsen lehnt einen Winterabschiebestopp für abgelehnte Asylberber unter anderem aus Ex-Jugoslawien ab. „Klima ist keine Kategorie des Ausländerrechts“, sagte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

09.12.2014

Unter den Innenministern wächst die Besorgnis über die „Pegida“-Bewegung gegen eine angebliche „Islamisierung des Abendlandes“. „Die Initiatoren schüren mit ausländerfeindlicher Hetze und islamfeindlicher Agitation Vorurteile und Ängste“, sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz, Ralf Jäger (SPD), der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag).

09.12.2014