Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Polizeipanzer soll mit automatischen Waffen aufgerüstet werden
Region Mitteldeutschland Sachsens Polizeipanzer soll mit automatischen Waffen aufgerüstet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 17.05.2018
Der „Survivor R“ bei der Übergabe an die Polizei in Leipzig. (Archivbild) Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Dresden/Leipzig

Die sächsische Polizei erwägt, ihre gepanzerten Fahrzeuge mit Maschinengewehren auszustatten. Man habe sich auf gewisse Lagen einzustellen, bei der Täter auch über automatische oder halbautomatische Waffen verfügten, erklärte Roland Wöller (CDU) am Donnerstag in Dresden.

„Dem müssen wir etwas entgegensetzen“, so der Innenminister. „Das können wir nur, wenn wir nicht nur die Polizeibeamten im Einsatz bestmöglich schützen durch solche gepanzerten Fahrzeuge, sondern sie auch mit den nötigen Waffen ausrüsten.“

Zur Galerie
„Survivor R“ hat die sächsische Polizei ihr beiden neuen Sonderfahrzeuge getauft. Am Montag stehen sie in Leipzig für den Kampf gegen den Terror bereit.

Zuvor hatte die Chemnitzer „Freie Presse“ berichtet darüber, dass die beiden Panzerwagen des Typs „Survivor R“ Maschinengewehre erhalten sollen. Am Montag waren bei einem Großeinsatz der Polizei gegen einen mutmaßlichen Mörder Beamte beschossen worden. Auch dort waren die „Survivor“-Panzerwagen im Einsatz. Sie stehen Spezialeinheiten des Landeskriminalamtes für Amok- oder Terrorlagen zur Verfügung.

Diskussionen um „Survivor R“

Die Fahrzeuge waren im Dezember in Leipzig vorgestellt worden. Wegen der Logos, mit denen die Sitze bestickt worden waren, war eine heftige Debatte entbrannt.

Die Panzerwagen wiegen nach Angaben des Herstellers mindestens 13 Tonnen und sind gegen Beschuss und Sprengfallen gesichert.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wissenschaftler halten schwerere Erdbeben, die zu Schäden führen können, im Raum Leipzig-Halle für möglich. In einer jetzt veröffentlichten Studie, stufen die Experten die Untersuchungsergebnisse als alarmierend ein. Erdstöße wie die 2015 und 2017 könnten zu Impulsgebern werden und großräumige geologische Verwerfungssysteme aktivieren.

17.05.2018

Sachsens Regierung hat im Streit um Ankerzentren für Flüchtlinge zurückgerudert. Am Donnerstag sprach Ministerpräsident Kretschmer (CDU) jedoch erneut davon. Es heißt nun, eine Erstaufnahmeeinrichtung in Sachsen soll ausgebaut werden.

17.05.2018

Deutschland und Tschechien treiben die Pläne für einen neuen Bahntunnel voran. Die Fahrt von Leipzig nach Prag würde nach Fertigstellung des Bauwerks nur noch zwei Stunden betragen.

17.05.2018
Anzeige