Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Regierung will Kulturraumgesetz weiterentwickeln
Region Mitteldeutschland Sachsens Regierung will Kulturraumgesetz weiterentwickeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 03.11.2015
Sachsens Kunstministerin Eva-Maria Stange spricht sich für eine Überarbeitung des Kulturraumgesetzes aus. (Archivfoto) Quelle: dpa
Dresden

Das sächsische Kulturraumgesetz soll nach dem Willen der Regierung teilweise überarbeitet werden. „Es hat sich bewährt, dennoch sollte es in einigen Punkten weiterentwickelt werden“, sagte Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD) am Dienstag. In den vergangenen Monaten hatten Experten das bundesweit einmalige Gesetz überprüft. Nach Ansicht des Gremiums sollten künftig regionale Projekte und solche zur Integration von Asylbewerbern stärker gefördert werden. 

Zudem regten die Experten an, die mit 3,2 Millionen Euro von allen Kulturräumen mitfinanzierten Landesbühnen künftig von der Förderliste zu streichen. Die Landesbühnen würden fast nicht in Großstädten auftreten und stünden auf dem Land in Konkurrenz zu eigenen Theatern, hieß es zur Begründung. Über eine Novellierung soll nun der Landtag entscheiden - voraussichtlich im Januar 2016. Im Leipziger Raum gehört das Kulturhaus Böhlen zu den Landesbühnen.

Das Kulturraumgesetz regelt die solidarische Finanzierung der Kultur zwischen Kommunen und Land. Sachsen gibt für die fünf ländlichen und drei urbanen Kulturräume jährlich 91,7 Millionen Euro aus. Nachdem die Zuschüsse in den vergangenen Jahren stagnierten, hat der Freistaat die Mittel in diesem und im nächsten Jahr um fünf Millionen Euro erhöht. 2017 und 2018 sollen die Ausgaben um jeweils drei Millionen Euro steigen.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Greenpeace hat am Dienstag mit rund 100 Aktivisten das Kraftwerk in Deuben besetzt. Für Aufregung sorgte ein symbolischer Korken über dem Schornstein. „Dadurch wurden Mitarbeiter gefährdet“, sagte Geschäftsführer Bernd-Uwe Hase.

03.11.2015

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will keine Strafanzeige gegen Pegida-Gründer Lutz Bachmann stellen, nachdem der ihn mit dem Nazi-Chefpropagandisten Joseph Goebbels verglichen hat.

03.11.2015

Drei Fachrichtungen der Medizin beschäftigen sich mit Venen- und Krampfaderleiden. Behandelt wird verschieden. Beim Telefonforum am Montag beantworteten Gefäßchirurgen aus Chemnitz, Leipzig und Freital - Dr. Hans-Joachim Florek, Dr. Lydia Blechschmidt und Dr. Matthias Jany - die Fragen der Leser zum Thema.

02.11.2015