Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sachsens Sozialministerin Clauß fordert Nachbesserung für Ost-Rentner
Region Mitteldeutschland Sachsens Sozialministerin Clauß fordert Nachbesserung für Ost-Rentner
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 02.04.2012
Sachsens Sozialministerin Christine Clauß (CDU). Quelle: Jakob Richter
Leipzig/Dresden

„Das Problem der drohenden Altersarmut für rentennahe Jahrgänge im Osten wird mit den Reformen nicht angegangen“, sagte sie der Leipziger Volkszeitung.

Dafür solle weiterhin die Grundsicherung im Alter gelten. „Dies ist für die ostdeutschen Länder nicht akzeptabel und muss verbessert werden“, forderte die sächsische Ressortchefin.

Ihre Kritik richtet sich vor allem gegen die Zugangsbedingungen für die Zuschussrente, durch die Versicherte mit geringem Einkommen ein Bruttorente von bis zu 850 Euro erzielen können. So sollen zunächst 30 Beitragsjahre und ab 2023 dann 35 Beitragsjahre erforderlich sein. Praktisch bedeute dies einen Ausschluss vieler ostdeutscher Rentnerinnen und Rentner, monierte Clauß. Denn aufgrund der strukturell bedingten hohen Arbeitslosigkeit nach der Wende könnten viele Neurentner keine 30 beziehungsweise 35 Beschäftigungsjahre mehr aufweisen. Diese würden bei der Zuschussrente ganz herausfallen. Darauf hat Clauß auch in einem Schreiben an die Bundesministerin hingewiesen.

Falls die Versicherten im Osten dennoch 35 Beitragsjahre schafften, würden zudem bei der Berechnung nur die Entgeltpunkte für vollwertige Beitragszeiten ab 1992 verdoppelt. Die Zuschussrente falle  somit für Versicherte  mit Zeiten der Arbeitslosigkeit deutlich geringer aus. Daher forderte die sächsische Sozialministerin eine Übergangsregelung bei der Beitragszeit für Versicherte der neuen Bundesländer. „Zeiten der Arbeitslosigkeit, in denen Rentenbeiträge gezahlt wurden, müssen jetzt auch als Beitragszeiten gelten. Damit erreichen gerade in den neuen Ländern mehr Rentner eine Zuschussrente“, so Clauß.

Am 17. April beraten die Arbeits- und Sozialminister der Länder gemeinsam mit von der Leyen über die Rentenreform. Um deren vorrangiges Ziel zu erreichen, die drohende Altersarmut abzuwenden, sei noch viel zu tun, so Clauß.

Anita Kecke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Prozess gegen drei Organisatoren eines Ferienlagers der inzwischen verbotenen rechtsextremen Organisation „Heimattreue Deutsche Jugend“ (HDJ) ist einer der Angeklagten freigesprochen worden.

02.04.2012

Die FDP lehnt ein Verbot von Heizpilzen in sächsischen Städten ab. Damit reagierten die Liberalen am Montag auf Forderungen der Leipziger Linken, den Gastronomen in der Messestadt das Aufstellen solcher Heizstrahler zu untersagen.

02.04.2012

Mit dem Beginn des neuen Monats müssen Kulturfreunde in Dresden tiefer in die Tasche greifen. Seit Montagmorgen kostet der Eintritt in den Schlosspark Pillnitz und in das der Bundeswehr in Dresden Geld.

02.04.2012