Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsische Wirtschaft beurteilt Aussichten zurückhaltend
Region Mitteldeutschland Sächsische Wirtschaft beurteilt Aussichten zurückhaltend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 29.12.2009
Anzeige
Dresden

Die Aussichten für 2010 werden zurückhaltend beurteilt. Die Mehrheit der befragten Firmen erwartet eine Erholung bei Umsatz und Export. Allerdings wird das nicht ausreichen, um die bestehenden Kapazitäten auszulasten. Im Ergebnis davon dürften sich weder Ertragslage noch Investitionen verbessern. Zudem sind weitere Entlassungen zu befürchten.   

„Bei Umsatz und Export rechnen die Unternehmen in Sachsen 2010 insgesamt mit einem leichten, wenn auch noch bescheidenen Wachstum. Die Erwartungen der einzelnen Branchen unterscheiden sich dabei deutlich“, sagte VSW-Präsident Bodo Finger. Während Industrie und industrienahes Handwerk von Zuwachs ausgehen, zeigten die Aussichten bei Handel, Baugewerbe und Dienstleistern auf Stagnation oder gar Rückgang. „Unsere Hoffnungen setzen wir in die Industrie. Wenn sie wieder durchstartet, werden auch die anderen Bereiche profitieren.“   

Eine wichtige Hilfe sei unter anderem die von Sachsens Regierung beschlossene Verlängerung des Programmes zur Stabilisierung des Mittelstandes. „Es hilft, die Liquidität von Unternehmen sicherzustellen“, betonte Finger. Dennoch müsse auch 2010 mit einem weiteren, wenn auch gedämpften Beschäftigungsabbau gerechnet werden. „In diesem Jahr fiel der konjunkturbedingte Abbau von Arbeitsplätzen geringer als befürchtet aus.“ Der Grund dafür ist vor allem, dass die Firmen von der Möglichkeit zur Kurzarbeit ausgiebig Gebrauch machten.   

Nach Angaben des VSW bewertet nur die Land- und Forstwirtschaft ihre Lage noch schlechter als die Industrie. Die Agrarunternehmen würden stark unter dem Preisverfall leiden. Im Baugewerbe stellt sich die Situation gleichfalls negativ dar. Die Baufirmen im Freistaat schienen bisher kaum von den Konjunkturprogrammen profitiert zu haben. Eine vergleichsweise positive Entwicklung im Jahr 2009 hätten das industrienahe Handwerk sowie die Branchen Bergbau, Energie- und Wasserversorger gemeldet. Der Dienstleistungsbereich sei stabil.   

An der Befragung im Herbst 2009 beteiligten sich Wirtschafts- und Arbeitgeberverbände, die etwa 75 Prozent der sächsischen Wirtschaft repräsentieren. Das Dresdner ifo Institut geht davon aus, dass Sachsen 2010 wirtschaftlich stärker wächst als die anderen Ost- Länder. Für die wird ein Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 1,1 Prozent erwartet, bei Sachsen sind es 1,5.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Verkehrsunfall auf eisglatter Fahrbahn sind am Dienstagmorgen im Landkreis Mittelsachsen vier Menschen schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge war eine 26-Jährige mit einem Kleinwagen auf der Straße zwischen Wiederau und Topfseifersdorf unterwegs, als sie auf einer Gefällstrecke die Kontrolle über das Auto verlor.

29.12.2009

Montag kurz nach 21 Uhr hat ein technischer Defekt den Brand eines polnischen Lastwagens auf der Autobahn 14 Höhe Grimma verursacht. Der Sattelauflieger, der mit 24 Tonnen Glasplatten beladen war, habe laut Angaben der Polizeidirektion Westsachsen Feuer gefangen und brannte völlig aus.

29.12.2009

Die Gewalt in der Rockerszene zwischen Hells Angels und Bandidos ist nun auch in Thüringen eskaliert. Ein 38- Jähriger, der dem Motorradclub Hells Angels zugeordnet wird, ist am Montag in Erfurt durch einen Messerstich schwer verletzt worden, wie der Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt, Frank Trost, am Dienstag mitteilte.

29.12.2009
Anzeige