Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sächsischer Bauernverband fordert mehr Fördermittel von der Regierung
Region Mitteldeutschland Sächsischer Bauernverband fordert mehr Fördermittel von der Regierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 11.01.2012
Sachsens Bauern wollen mehr Geld von der Landesregierung. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Limbach-Oberfrohna

Die Unternehmen, die 2012 und 2013 investieren wollten, hätten auf Zusagen der Regierung vertraut und würden nun benachteiligt. Wegen knapper werdender Fördermittel sollen bei der Bewilligung künftig strengere Kriterien angelegt werden.

So sollen laut Ministerium unter anderem nur noch Investitionen bis zu drei Millionen Euro gefördert werden. Die Mittel werden auch deshalb knapp, weil umgeschichtet wurde. Von den ursprünglich rund 273 Millionen Euro, die in der Förderperiode 2007 bis 2013 für Investitionen vorgesehen waren, wurden etwa 75 Millionen Euro für den Schulhausbau in ländlichen Regionen verwendet. Derzeit sind laut Ministerium rund 160 Millionen Euro von Landwirtschaftsbetrieben abgerufen worden oder wurden bewilligt.

Mit Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz wird nur versucht, den Fördertopf wieder zu füllen. Das wird aber vom Landesbauerverband abgelehnt. Das hätte eine „dramatische Verschlechterung“ der Förderbedingungen zur Folge, hieß es. Für den Verband sei die Kontinuität der investiven Förderung im aktuellen Förderzeitraum nicht verhandelbar.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Sachsen zeichnet sich eine parlamentarische Untersuchung der Ermittlungspannen um das jahrelang von Zwickau aus operierende Neonazi-Terroristentrio ab. Die Grünen-Landtagsfraktion sprach sich am Mittwoch für die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses aus.

11.01.2012

Sachsen müsste für eine Rettung des angeschlagenen Druckmaschinenbauers Manroland in Plauen wohl tief in die Tasche greifen. Sollte eine Landesbürgschaft gebraucht werden, werde es sich vermutlich um einen „größeren Millionenbetrag“ handeln, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Fiedler am Mittwoch nach einem weiteren Gespräch mit der Kanzlei des Insolvenzverwalters.

11.01.2012

Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Mauerfall ist ein Kernstück der früheren Stasi-Zentrale in Berlin mit Millionenaufwand saniert worden. Am Mittwoch besichtigten Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, das denkmalgerecht hergerichtete Haus 1 mit dem original erhaltenen Dienstsitz von Stasi-Chef Erich Mielke.

11.01.2012
Anzeige