Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Saisonbedingt: Arbeitslosigkeit in Sachsen leicht gestiegen – gute Zahlen für Leipzig
Region Mitteldeutschland Saisonbedingt: Arbeitslosigkeit in Sachsen leicht gestiegen – gute Zahlen für Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 03.01.2012

44.279 Frauen und Männer waren im Dezember 2011 auf Jobsuche, das sind 685 mehr als im November. Im Vergleich zum Dezember 2010 betreute die Arbeitsagentur aber 4.862 Menschen weniger ohne Job. Der leichte Anstieg der Zahlen zum Jahresende komme nicht unerwartet, sagte Agentur-Geschäftsführerin Elke Griese auf der monatlichen Pressekonferenz. Im Dezember müsse man saisonbedingt immer mit einem Anstieg rechnen. Griese warnte: Der Trend werde in der Januar-Statistik noch stärker zum Tragen kommen, weil erst "dann die Entlassungen zum Jahresende abgebildet sind."

Im Agenturbezirk Leipzig, zu dem auch Eilenburg, Delitzsch, Borna und Geithain gehören, liegt Leipzig mit mehr als 30.000 Arbeitslosen auf Platz eins. Mit 11,6 Prozent verzeichnet die Metropole auch die höchste Arbeitslosenquote.

Auch in Sachsen steigen die Arbeitslosenzahlen leicht

[image:dpa2e0fea0a101317310208.jpg]

Zu Winterbeginn ist die Zahl der Arbeitslosen auch in Sachsen saisonbedingt leicht gestiegen. Wie die Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag in Chemnitz mitteilte, waren im Dezember 2011 etwa 208.000 Menschen ohne Job. Das waren rund 7000 mehr als im November, aber 28.000 weniger als vor zwölf Monaten zur gleichen Zeit.

Die Arbeitslosenquote blieb mit 9,8 Prozent weiter im einstelligen Bereich, im Monat davor lag sie bei 9,4 Prozent. Die Entwicklung sei für die Jahreszeit typisch, sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion, Jutta Cordt. „Insofern zeigt sich der sächsische Arbeitsmarkt robust.“ Bundesweit stieg die Arbeitslosenquote um 0,2 Punkte auf 6,6 Prozent.

dpa/lyn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der sächsische Regierungschef Stanislaw Tillich (CDU) hat Bürger aus ganz Deutschland zum friedlichen Protest gegen die Dresdner Neonazi-Aufmärsche im Februar aufgerufen.

03.01.2012

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) will Sachsen auch in diesem Jahr auf Sparkurs halten. „Das ist alternativlos“, sagte der Regierungschef in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa in Dresden.

02.01.2012

Der Thüringer Verfassungsschutz hat nach eigenen Angaben von den Banküberfällen des Zwickauer Terrortrios noch bis vor wenigen Wochen nichts gewusst. Das Landesamt habe vor November 2011 „zu keinem Zeitpunkt Kenntnis von den Banküberfällen der „Zwickauer Terrorzelle““ gehabt, teilte die Behörde am Montag in Erfurt mit.

02.01.2012