Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Sanierung der Wismut verschlingt bislang 5,8 Milliarden - Arbeiten zu 80 Prozent beendet
Region Mitteldeutschland Sanierung der Wismut verschlingt bislang 5,8 Milliarden - Arbeiten zu 80 Prozent beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 15.07.2014
Die Strecke auf der 180-Meter-Sohle des Schachtes 367 im Sanierungsbetrieb Ronneburg der Wismut GmbH (Archivfoto vom 31.05.1999). Quelle: dpa
Anzeige
Chemnitz

Demnach habe der Bund von 1991 bis Ende 2013 insgesamt rund 5,8 Milliarden Euro dafür ausgegeben - 2,7 Milliarden Euro in Sachsen, 3,1 Milliarden Euro in Thüringen.

Nach jetzigem Stand könne die Sanierung um 2020 zum größten Teil abgeschlossen werden, hieß es. Pflege- und Instandhaltungsarbeiten sowie die Umweltüberwachung würden hingegen noch auf unbestimmte Zeit fortgesetzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob Lebensmittel oder Zapfsäule - die Verbraucher im Freistaat können sich nach einem Bericht des Sozialministeriums in der Regel auf die Angaben verlassen.„Verbraucherschutz in Sachsen wirkt“, sagte die zuständige Sozialministerin Christine Clauß (CDU) am Dienstag in Dresden.

15.07.2014

Der Thüringer Verfassungsschutz soll kurz nach dem Abtauchen der drei mutmaßlichen NSU-Terroristen 1998 Geld an das Trio in den Untergrund geschickt haben. Das sagte der frühere Verfassungsschutz-V-Mann und damalige Kopf des rechtsextremen „Thüringer Heimatschutzes“, Tino Brandt, am Dienstag als Zeuge im Münchner NSU-Prozess.

15.07.2014

Schulalltag als Praxistest: Nach erfolgreicher Premiere soll das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) an öffentlichen Schulen in Sachsen ausgebaut werden. Von 2015 an sollen landesweit pro Jahr rund 80 Plätze zur Verfügung stehen, wie Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU) am Montag in Dresden verkündete.

14.07.2014
Anzeige