Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Schlecker schließt mehr Geschäfte als bisher bekannt – künftiges Filialnetz veröffentlicht

Schlecker schließt mehr Geschäfte als bisher bekannt – künftiges Filialnetz veröffentlicht

Schlecker schließt in Sachsen 123 Filialen und damit mehr Geschäfte als zunächst angekündigt. Die Drogeriekette veröffentlichte am Dienstagabend eine aktualisierte Liste mit den bundesweit rund 2200 Filialen, die nicht mehr weiter bestehen werden.

Voriger Artikel
Sachsen verbrauchen immer weniger Trinkwasser – Donnerstag ist Weltwassertag
Nächster Artikel
Wöller-Rücktritt: Dresdner Politikwissenschaftler sieht Sachsens Regierung in der Krise

Wird geschlossen: Die Schlecker-Filiale in der Leipziger Karl-Liebknecht-Straße.

Quelle: Regina Katzer

Dresden. Bislang waren nur rund 2000 bekannt. Neben Sachsen sind vor allem Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen von den zusätzlichen Schließungen betroffen.

In Leipzig sind laut aktualisierter Liste keine weiteren Filialen hinzu gekommen. Gestrichen werden wie gehabt insgesamt zehn Geschäfte: in der Pestalozzistraße, Landsberger Straße, Dieskaustraße, Plovdiver Straße, Georg-Schwarz-Straße, Klingenstraße, Rödelstraße, Gorkistraße (124), Karl-Liebknecht-Straße und im Ranstädter Steinweg.

Wie aus einer zusätzlich veröffentlichten Liste des zukünftigen Filialnetzes der Drogeriekette hervor geht, sollen künftig 21 Schlecker-Geschäfte auch nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ab April in Leipzig erhalten bleiben: in der Goldsternstraße, Bornaischen Straße, Biedermannstraße, Franz-Mehring-Straße, Stuttgarter Allee, Kiewer Straße, Gartenwinkel, Zwickauer Straße, Döringstraße, Saalfelder Straße, Eisenbahnstraße, Franzosenallee, Riebeckstraße, Gorkistraße (33-35). Löbauer Straße, Holzhäuser Straße, Weiße Straße, Bernhard-Göring-Straße, Kochstraße, Waldstraße und am Dorotheenplatz. Insgesamt will die Drogeriekette in Sachsen 201 Geschäfte behalten.

Bundesweit sollen etwa 11.000 Beschäftigte ihre Arbeit bei Schlecker verlieren. Konkrete Zahlen pro Land wurden bisher nicht genannt. Am Donnerstag soll sich entscheiden, ob es Transfergesellschaften für die „Schleckerfrauen“ geben wird.

PDF: Die aktuelle Schließliste im Netz

PDF: Das künftige Filialnetz

dpa / mpu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr