Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Schleusungen nehmen in Sachsen wieder deutlich zu
Region Mitteldeutschland Schleusungen nehmen in Sachsen wieder deutlich zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 03.06.2018
Schleusungen nehmen in Sachsen wieder deutlich zu, vor allem aus Osteuropa. Quelle: dpa
Dresden/Pirna  

 Die Zahl der nach Sachsen eingeschleusten Menschen hat in den ersten vier Monaten dieses Jahres deutlich zugenommen. Von Januar bis April ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 56 Prozent auf 266 Menschen angestiegen, wie die zuständige Bundespolizeidirektion Pirna mitteilte. Vor allem Menschen aus Moldau und der Ukraine versuchten demnach vermehrt, mit der Hilfe zum Teil professioneller Schleuser, illegal über die Grenze nach Sachsen zu kommen.

Die meisten Banden nutzen Ost-Route

Die zumeist gut organisierten Schleusernetzwerke nutzen die Ost-Route, was den hohen Anteil der hier festgestellten unerlaubt eingereisten Migranten und Schleuser aus osteuropäischen Staaten erklärt. Vor allem die Zahl der in Kleintransportern und Lastwagen geschleusten Menschen hat zugenommen. Dabei sind die Menschen oft stundenlang unterwegs, ungesichert eingepfercht zwischen der Ladung.

Immer wieder entdeckt die Polizei Menschen, die sich in Lkws illegal nach Deutschland schleusen lassen. Quelle: Bundespolizei

So konnten die Ermittler in den ersten vier Monaten dieses Jahres auch mehr Schleuser festnehmen. Waren es im gesamten vergangenen Jahr 167, gingen den Beamten von Januar bis April bereits 71 Schleuser ins Netz. Grund sei der gestiegene Fahndungsdruck durch vermehrte Kontrollen auf der Straße und in Zügen, betonte ein Sprecher der Bundespolizei.

Schwerpunkt ist Achse Bautzen-Dresden-Chemnitz-Zwickau

Neben den Kontrollen durch Beamte der Bundespolizeiinspektionen werden auch vermehrt Einheiten der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizeidirektion Pirna zu Schwerpunkteinsatzmaßnahmen herangezogen.

Ein Schwerpunkt ist die Fahndungsachse Bautzen-Dresden-Chemnitz-Zwickau, ebenso die Autobahn 17 zwischen Dresden und der Staatsgrenze zur Tschechischen Republik. Zudem legen die Beamten der Bundespolizei ein großes Augenmerk auf das Erkennen von ge- und verfälschten Ausweisdokumenten.

Von LVZ/gap