Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Schwerer LKW-Unfall: Getöteter Fahrer kam aus Leipzig
Region Mitteldeutschland Schwerer LKW-Unfall: Getöteter Fahrer kam aus Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 06.06.2018
Feuerwehrleute untersuchen das Fahrerhaus eines zerstörten Lkw auf der Autobahn A9 . Quelle: dpa
Bad Klosterlausnitz

Am späten Mittwochvormittag waren in einer Baustelle zwischen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg drei Lkw ineinander gefahren. Der Unfallverursacher ist dabei ums Leben gekommen, ein weiterer Mensch wurde schwer verletzt. Sie wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Die Bergungsarbeiten werden noch bis in die Abendstunden andauern.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf 250.000 Euro. Am Stauende gab es zwei weitere Auffahrunfälle. Einmal blieb es bei Blechschäden. Beim zweiten Unfall fuhr ein Kleintransporter auf einen Lkw auf, wobei der Kleintransporterfahrer leicht verletzt wurde.

lvz.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Grimma Oberverwaltungsgericht Bautzen - Colditz unterliegt im Schulstreit gegen Grimma

Dem Neubau einer Oberschule im Grimmaer Ortsteil Böhlen steht nichts mehr im Wege. Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen erklärte den Bebauungsplan für das Vorhaben für rechtmäßig. Colditz wollte den Bau mit einer Klage verhindern.

06.06.2018

Nach zwischenzeitlicher Reduzierung der Fördermengen wird in Sachsen seit etwa zehn Jahren wieder mehr Braunkohle abgebaut. Inzwischen liegt die Menge wieder auf dem Stand von Mitte der 1990er Jahre.

06.06.2018

Hans Modrow (90), ehemaliger SED-Bezirkschef von Dresden und letzter DDR-Ministerpräsident der SED, hat die ersten Dokumente aus dem Archiv des Bundesnachrichtendienstes erhalten. Aus den Akten geht hervor: Modrow sollte kurz vor dem Ende der DDR wegen Hochverrats angeklagt und eingesperrt werden.

05.06.2018