Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Spielbank am Einkaufspark Nova Eventis könnte im November öffnen
Region Mitteldeutschland Spielbank am Einkaufspark Nova Eventis könnte im November öffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 03.06.2014
Für Gäste sollen sowohl das klassische Spiel als auch Automaten im Angebot sein. (Symbolbild: dpa) Quelle: dpa
Anzeige
Magdeburg/Leuna

Den Gästen sollten sowohl das klassische, große Spiel wie auch das Automatenspiel angeboten werden. Die Merkur Spielbanken Sachsen-Anhalt werde rund 60 Arbeitsplätze schaffen. In Magdeburg würden derzeit mehrere Standorte geprüft. Darüber berichtete am Dienstag auch  die „Magdeburger Volksstimme“.

„Für eine dritte Spielbank in Halle bestehen zurzeit keine weiteren Pläne“, hieß es weiter. Sachsen-Anhalt hatte seine drei defizitären Spielbanken 2009 an einen privaten Investor aus Zypern verkauft. Diesem gelang in Magdeburg, Halle und Wernigerode allerdings nie der Durchbruch. Im Mai 2011 wurden die Spielbanken geschlossen. Die Spielbankenlizenz wurde daraufhin neu ausgeschrieben.

Bereits im Mai 2013 hatte die Gauselmann-Gruppe mit den Merkur-Spielbanken als künftigem Betreiber der Spielbanken angekündigt, vor allem mit Automaten Geld verdienen zu wollen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Brandenburgs rot-rote Landesregierung hat gegen alle Widerstände und trotz lautstarken Protestes den Weg für die Erweiterung des Tagebaus Welzow-Süd bei Cottbus freigemacht.

03.06.2014

Sachsens Beamte sollen Facebook und andere soziale Netzwerke auch weiterhin privat frei nutzen können. Das stellte Innenminister Markus Ulbig (CDU) am Dienstag klar.

03.06.2014

Zuviel Bürokratie und mehr Schäden als gedacht: Sachsen zieht ein Jahr nach dem neuerlichen Jahrhunderthochwasser von 2013 Bilanz zum Wiederaufbau und muss sich dabei auch kritischen Fragen stellen.

03.06.2014
Anzeige