Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Spur zu Überfall auf DAZ führt in rechte Ecke

Spur zu Überfall auf DAZ führt in rechte Ecke

Nach dem Überfall auf die Redaktion der „Döbelner Allgemeinen Zeitung“ in Leisnig (Mittelsachsen) schließt die Polizei einen rechtsextremen Hintergrund nicht aus.

Voriger Artikel
Weitgehend friedlicher Silvestertrubel in Sachsen
Nächster Artikel
Dresden verteilt die meisten Knöllchen

Unbekannte Täter haben am Mittwoch die Redaktion der Döbelner Allgemeinen Zeitung in Leisnig mit einer Axt überfallen.

Quelle: Wolfgang Sens

Leisnig. „Wir ermitteln in alle Richtungen, aber das könnte ein Ansatz sein“, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Westsachsen. Konkrete Hinweise zum Täter gebe es aber noch nicht.

Ein Vermummter hatte am Mittwoch mit voller Wucht eine Axt gegen die Schaufensterscheibe des Büros geschleudert. Anschließend schlug er die Glasscheibe der Redaktionstür ein und zertrümmerte die Computertechnik. „Blanker Hass, blanke Dummheit, blanke Zerstörungswut“, sagte der Sprecher. Ein Mitarbeiter der Zeitung hatte sich unverletzt in Sicherheit bringen können.

Dass der Täter möglicherweise aus dem rechten Millieu kommt, schließt die Polizei aus Vorfällen in Leisnig unmittelbar vor der Attacke. In der Nacht zuvor habe das Auto eines bekannten Rechten in der Stadt gebrannt, zudem sei die Haustür eines Ex-NPD-Mannes beschädigt worden. Der Angriff auf das Zeitungsbüro könnte demnach eine Art Racheakt sein. Was allerdings die Zeitung damit direkt zu tun hat, „das ist eine gute Frage“, meinte der Polizeisprecher. Auch dass kurz vor dem Überfall auf das Zeitungsbüro die Räume eines christlich-sozialen Vereins von Unbekannten verwüstet wurden, passe nicht so recht ins Bild.

Der Chefredakteur der „Döbelner Allgemeinen Zeitung“ und der „Leipziger Volkszeitung“, Bernd Hilder, hatte den Gewaltakt scharf verurteilt. „Er stellt einen Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit dar - und damit auf die demokratische Grundordnung und das zivilisierte Miteinander“, hatte Hilder erklärt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr