Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Staatsanwaltschaft Dresden will Immunität der sächsischen Politikerin Lay aufheben
Region Mitteldeutschland Staatsanwaltschaft Dresden will Immunität der sächsischen Politikerin Lay aufheben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 23.01.2012
Die Bundesgeschäftsführerin der Linken Caren Lay. Quelle: Die Linke
Leipzig

Grund für den Antrag ist, dass Lay im Februar 2011 aktiv die Auflösung einer genehmigten Versammlung von Neonazis in Dresden betrieben habe, so die Staatsanwaltschaft.

Die ostsächsische Bundestagsabgeordnete, die auch Bundesgeschäftsführerin der Linken ist, forderte den Immunitätsausschuss des Bundestages auf, den Antrag der Staatsanwaltschaft abzulehnen. „Angesichts der aktuellen Diskussion zum politischen Versagen bei der Bekämpfung der rechten Terrorzelle halte ich es für ein fatales Signal, wenn die Staatsanwaltschaft diejenigen verfolgt, die Widerstand gegen Neonazis leisten.“ Sie hoffe „auf die Solidarität der Demokraten", so Caren Lay.

Das Schreiben der Staatsanwaltschaft ging am 19. Januar bei Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) ein.

Dieter Wonka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Bahn baut den „Eisenbahnknoten" Dresden weiter aus und will bis 2016 insgesamt mehr als eine Milliarde Euro investiert haben. Nach Angaben des Unternehmens vom Montag ist Dresden damit eines der größten Regionalvorhaben der Bahn in Deutschland.

17.07.2015

Die Rentenversicherung Mitteldeutschland erwartet im Osten in den nächsten Jahren einen Anstieg der Altersarmut. Der Anteil der Menschen, die Grundsicherung im Alter bekommen - deren Rente also niedriger als der Hartz-IV-Satz ist - werde „tendenziell steigen“, sagte Geschäftsführer Wolfgang Kohl am Montag in Leipzig.

23.01.2012

Die sächsische SPD hat die konservative CDU-Bewegung „Aktion Linkstrend stoppen“ scharf kritisiert. Zugleich forderte SPD-Chef Martin Dulig am Montag die CDU-Führung auf, sich von den Ansichten der innerparteilichen Bewegung zu distanzieren.

23.01.2012