Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Stellenabbau in Landesbehörden: Rechnungshof fordert langfristige Planung
Region Mitteldeutschland Stellenabbau in Landesbehörden: Rechnungshof fordert langfristige Planung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 14.04.2014
Archivfoto Quelle: dpa
Dresden

Am Montag monierte der Rechnungshof in Dresden das Fehlen eines entsprechenden Konzeptes.

Die konkrete Umsetzung des Stellenabbaus sei in „wesentlichen Teilen“ noch nicht bestimmt. „In den kommenden Jahren steht die Staatsverwaltung vor einem radikalen Umbruch im Personalbereich“, sagte Behördenchef Karl-Heinz Binus. Es gehe nicht nur um den Abbau fast jeder fünften Stelle. Binus verwies auch auf viele altersbedingte Abgänge.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Vogtland ist als erster Landkreis in Sachsen zum FSME-Risikogebiet erklärt worden. Das sagte die Sprecherin des Robert-Koch-Instituts (RKI), Susanne Glasmacher, am Montag.

14.04.2014

Künftig soll es einem Zeitungsbericht zufolge in jedem ostdeutschen Bundesland nur noch eine Außenstelle der Stasi-Unterlagenbehörde geben. In Absprache mit den Ländern sollten sieben Büros in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt geschlossen werden, berichtete die „Berliner Zeitung“ (Samstag) unter Berufung auf einen Bericht von Behördenleiter Roland Jahn an Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU).

12.04.2014

Nach jahrelangen Verhandlungen haben sich Deutschland und Polen auf ein neues Polizeiabkommen verständigt. Wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) der „Sächsische Zeitung“ sagte, habe er vor kurzem Einigung mit dem polnischen Innenminister Bartlomiej Sienkiewicz erzielt.

12.04.2014