Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Stiftung: Hilfe erreicht Schwangere in Krisen oft nicht
Region Mitteldeutschland Stiftung: Hilfe erreicht Schwangere in Krisen oft nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 30.01.2010
Erfurt

In Mühlhausen hatte die Polizei am Dienstag die Leiche eines neugeborenen Jungen in einem Kühlschrank im Wohnhaus seiner 21-jährigen Mutter gefunden. In den vergangenen Jahren sorgten in Thüringen mehrere Fälle von Kindstötungen für Aufsehen.

Die Stiftung finanziert unter anderem anonyme Entbindungen, die in jedem Krankenhaus in Thüringen möglich sind. Drei solcher Geburten wurden im vergangenen Jahr gezählt. „Manche Frauen sind in extremen Notlagen aber nicht in der Lage, diese Hilfe zu nutzen“, sagte Deußing. Auch die Schwangerschafts- und Familienberatungsstellen hätten ein entscheidendes Manko: „Frauen, die solche Schwierigkeiten haben, sich zu öffnen, dass sie eine Schwangerschaft verschweigen und mit allen Mitteln verbergen, gehen auch nicht in eine Beratungsstelle.“

Problematisch ist für Deußing, dass vor allem Tageszeitungen über Hilfen wie Babyklappen gehören. „Aber nicht jeder liest heute noch eine Zeitung.“ Die Stiftung sieht deshalb vor allem die Frauen- und Kinderärzte als Partner. „Wir wollen die Ärzte gewinnen, in den Praxen beispielsweise Informationsblätter mit Hilfsmöglichkeiten und Kontaktadressen für Schwangere auszulegen und sie so zum Annehmen von Hilfen zu ermutigen.“

Die 1992 gegründete Thüringer Stiftung hat im vergangenen Jahr rund 5000 Schwangere finanziell unterstützt. Sie steht bedürftigen Frauen hauptsächlich bei der Anschaffung der Baby-Erstausstattung zur Seite. Außerdem gewährte sie 500 einkommensschwachen Familien in akuten wirtschaftlichen Notsituationen Zuschüsse von insgesamt rund 450.000 Euro.

Die Stiftung springt ein, wenn sich Familien nicht aus eigener Kraft helfen und auch gesetzliche Leistungen die Not nicht mildern können. Sie wird aus Geldern des Landes und der Bundesstiftung „Mutter und Kind - Schutz des ungeborenen Lebens“ finanziert. Zuschüsse aus dem Stiftungstopf können über die regionalen Schwangerschaftskonfliktberatungsstellen beantragt werden, über die Vergabe entscheidet ein Stiftungsausschuss.

Gespräch: Katrin Zeiß, dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Milch und Gipskartonplatten mussten Bergungsteams am Samstag nach zwei Lkw-Unfällen von der Autobahn 4 beseitigen. Am frühen Morgen war kurz vor Pulsnitz (Landkreis Bautzen) ein Milchlaster umgekippt.

30.01.2010

Der Schauspieler und Regisseur Matthias Brenner aus Berlin soll neuer Intendant des Neuen Theaters (nt) in Halle ab der Spielzeit 2011/2012 werden. Das habe der Aufsichtsrat der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle - kurz Kultur GmbH - bei seiner Sitzung am Freitag mehrheitlich entschieden.

29.01.2010

Greenpeace will diesen Samstag in 45 deutschen Städten Unterschriften gegen die Gen-Kartoffel „Amflora“ und gegen Gen-Mais sammeln. In Sachsen sei die Aktion vor den Rathäusern in Dresden, Leipzig und Chemnitz geplant, sagte eine Sprecherin der Umweltschutzorganisation am Freitag.

29.01.2010