Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst kostet Sachsens Kommunen etwa 180 Millionen Euro

Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst kostet Sachsens Kommunen etwa 180 Millionen Euro

Nach dem Tarifabschluss im öffentlichen Dienst hat in den Kommunen das große Rechnen begonnen. Der Sächsische Städte- und Gemeindetag (SSG) hatte die Mehrbelastungen bereits am Sonntag auf insgesamt etwa 180 Millionen Euro geschätzt.

Voriger Artikel
Polizisten müssen in Sachsen-Anhalt ab sofort Namensschilder tragen
Nächster Artikel
Schlosspark Dresden-Pillnitz und Militärhistorisches Museum verlangen Eintritt

Verdi-Chef Frank Bsirske (r) und Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich während der Tarifverhandlungen für den Öffentlichen Dienst.

Quelle: Bernd Settnik

Dresden. Die Landeshauptstadt Dresden kostet der Abschluss nach eigenen Angaben vom Montag knapp 26 Millionen Euro. In Chemnitz ist von mehr als 7 Millionen Euro die Rede.

In Dresden werden für das Jahr 2012 nach ersten Hochrechnungen etwa 6,5 Millionen Euro und für 2013 noch einmal rund 12,4 Millionen Euro mehr benötigt. Hinzu kommen die Tarifsteigerungen für das Kita-Personal, die zusammen mit knapp 7 Millionen Euro zu Buche schlagen. Weil der Abschluss wohl auch auf Beamte oder künstlerisches Personal übertragen wird, sei mit einer weiteren Erhöhung der Personalkosten zu rechnen, hieß es weiter. Die konkreten Auswirkungen müssten noch analysiert werden.

Die Stadt Zwickau beziffert ihre Mehrkosten allein für das laufende Jahr auf etwa 1,2 Millionen Euro. Im Haushalt, der im Lauf des Monats verabschiedet werden soll, seien höhere Personalausgaben bereits berücksichtigt worden, „so dass Streichungen in anderen Bereichen nicht erfolgen müssen“, teilte Rathaussprecher Mathias Merz mit. In Chemnitz wurde der Etat für das laufende Jahr bereits im Februar verabschiedet. Gerechnet wurde nach Angaben von Rathaussprecherin Katja Uhlemann mit einer Tarifsteigerung von zwei Prozent - was etwa drei Millionen Euro ausmacht.

Der höher ausgefallene Abschluss habe nun für dieses Jahr einen Mehrbedarf über etwa 1,54 Millionen Euro zur Folge, für 2013 sind es sogar knapp 5,9 Millionen Euro. „Das heißt, alle Aufwendungen und Erträge müssen untersucht werden“, sagte Uhlemann der Nachrichtenagentur dpa.

Arbeitgeber und Gewerkschaften hatten sich am Wochenende auf einen Tarifabschluss geeinigt, wonach die zwei Millionen Beschäftigten in den Kommunen und beim Bund über zwei Jahre schrittweise 6,3 Prozent mehr Geld erhalten. Rückwirkend ab 1. März sollen 3,5 Prozent mehr Gehalt gezahlt werden. Weitere Tarifanhebungen erfolgen zum Januar und August 2013. Die Kommunen beziffern ihre Mehrausgaben durch den Tarifvertrag auf 2,2 Milliarden Euro in diesem Jahr und rund 4,3 Milliarden Euro im kommenden Jahr.

Die kommunalen Arbeitgeber in Sachsen hatten das Ergebnis als „nicht akzeptabel“ abgelehnt - um die Folgen kommen sie freilich nicht herum: Theoretisch könnten Kommunen ihre Mitgliedschaft im Arbeitgeberverband erst mit Wirkung für künftige Verträge aufkündigen, hieß es am Montag. Denkbar wäre auch die Bildung einer neuen Tarifgemeinschaft allein mit den kommunalen Arbeitgebern anderer Bundesländer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr