Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Tauwetter lässt Flüsse in Sachsen ansteigen - Schneeverwehungen in den Bergen
Region Mitteldeutschland Tauwetter lässt Flüsse in Sachsen ansteigen - Schneeverwehungen in den Bergen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 17.02.2012
Das Tauwetter lässt derzeit die Flüsse in Sachsen anschwellen. Für den Lockwitzbach in Dresden wurde am Freitag die Alarmstufe 1 ausgerufen. (Symbolfoto) Quelle: Stephan Lohse
Anzeige
Dresden

Das abfließende Wasser hat bereits zwei Gärten überflutet. „Eine Hochwassergefahr für ganz Sachsen besteht aber nicht“, sagte Karin Bernhardt, Sprecherin des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Der Elbpegel in Dresden betrug am Freitagmittag gerade einmal 1,86 Meter, das ist sogar noch etwas weniger als der Normalwert.

Lediglich an kleineren Flüssen könne es zu kleineren Überschwemmungen kommen, wenn sich Eisschollen übereinanderschieben und das Wasser anstauen. Dennoch riet Bernhardt den Gemeinden, ihre Gewässer gut im Blick zu behalten.

Nachdem in den vergangenen Tagen im Bergland Schneechaos herrschte, hat sich die Lage nun vielerorts entspannt, wie ein Sprecher der Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge sagte. Bis zum Nachmittag habe es rund 30 Unfälle gegeben - so viele wie an einem normalen Wintertag. Wegen Schneeverwehungen war die Straße zwischen Jöhstadt und Kühberg gesperrt. „Im Bergland ist Winterausrüstung unbedingt erforderlich“, sagte der Sprecher. Autofahrer müssten sich zudem auf Schneeverwehungen und glatte Straßen einstellen.

Nach Angaben des Verkehrswarndienstes Sachsen sind auch im Vogtland derzeit noch einige Straßen wegen Schneeverwehungen gesperrt. Auf der A72 stellten sich am Freitagmorgen zwischen den Anschlussstellen Zwickau-Ost und Hartenstein zwei Lastwagen quer. Die Autobahn musste für vier Stunden gesperrt werden.

Unterdessen herrscht in den Wintersportgebieten Hochbetrieb. Im Skigebiet Klingenthal (Vogtland) liegt knapp ein Meter Schnee. Viele nutzen die Ferien für einen Kurztrip. „Wir sind ausgebucht, es ist kaum noch ein Zimmer zu bekommen“, sagte ein Sprecher der Touristeninformation. Zudem ist Klingenthal am Wochenende Austragungsort für zwei Weltcups in der Nordischen Kombination. Auch im Kurort Oberwiesenthal am 1215 Meter hohen Fichtelberg tummeln sich an den Ski- und Rodelhängen zahlreiche Wintersportfans.

Im Tiefland ist dagegen Schmuddelwetter bei Temperaturen zwischen zwei und sechs Grad angesagt. „Die Sonne zeigt sich nur selten, es gibt ab und zu Sprühregen“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Frost gibt es nur noch in Lagen über 800 Meter, selbst in Kammlagen kann es am Tag leicht tauen und Regen die Straßen in Rutschbahnen verwandeln.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weiterbau der Autobahn 72 Chemnitz-Leipzig bis Borna und die Ortsumfahrung Herrnhut sind die Schwerpunkte der Straßenbauinvestitionen 2012 und 2013. Der Abschnitt der A72 solle in diesem Jahr, die Bundesstraße 178 Ende 2013 freigegeben werden, teilte das Wirtschaftsministerium am Freitag in Dresden mit.

17.02.2012

Der Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags zur Neonazi-Zelle wird als erste Zeugin die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe vorladen. Das habe das neunköpfige Gremium einstimmig beschlossen, sagte die Vorsitzende Dorothea Marx (SPD) am Donnerstag nach der ersten regulären Sitzung in Erfurt.

17.02.2012

Der Streik des Vorfeldpersonals am Frankfurter Flughafen hat auch am Freitag Auswirkungen auf den Flugverkehr in Sachsen. Wie die Flughäfen Dresden und Leipzig/Halle auf ihren Internetseiten mitteilten, werden bis zum Abend insgesamt neun Flüge von oder nach Frankfurt gestrichen.

17.02.2012
Anzeige