Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Teures Jahr für Sachsen: Preise stiegen um 2,3 Prozent - stärkste Erhöhung im Bildungswesen
Region Mitteldeutschland Teures Jahr für Sachsen: Preise stiegen um 2,3 Prozent - stärkste Erhöhung im Bildungswesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 29.12.2011
Die Preise in Sachsen sind gestiegen. (Symbolbild)
Kamenz

Mit 14 Prozent den stärksten Anstieg verzeichneten die Statistiker in der Kategorie Bildungswesen. Grund sei der Wegfall des kostenlosen Vorschuljahres. Günstiger wurde etwa der Kauf von Technik (minus 16,1 Prozent) und von Gemüse, welches sich um 3,4 Prozent verbilligte.

Im Dezember liegen die Verbraucherpreise laut Statistikern saisontypisch um 0,7 Prozent höher als im Vormonat. Reisen verteuerten sich in der Weihnachts- und Silvestersaison um knapp ein Fünftel, Flugreisen um knapp 5 Prozent. Weihnachtsschnäppchen konnten die Sachsen vor allem bei Bekleidung und Schuhen machen (minus 1,1 Prozent). Auch Fotoapparate und Computertechnik sowie Spielzeug waren etwas günstiger als noch im November, hieß es in der Mitteilung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dresdner Flughafen kann am heutigen Donnerstag mit einem Rekord aufwarten. 1,9 Millionen Fluggäste haben in diesem Jahr bisher die Abfertigungsschalter passiert, so viel wie noch nie der Geschichte des Airports.

29.12.2011

Das Wetter macht den Winzern im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut zu schaffen: „Das Problem ist, es ist zu warm, die Reben kommen nicht komplett in ihre Winterruhe“, sagte der Kellermeister der Winzervereinigung Freyburg eG.

28.12.2011

Mit rund 730 Hektar Rebfläche gehört das Weinanbaugebiet Saale-Unstrut zu den kleinen deutschen Qualitätsweinbau-Gebieten. Hier werden seit mehr als 1000 Jahren Reben gezogen.

28.12.2011