Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Thüringen hat überdurchschnittlich viele Bibliotheken - Statistiken für 2010 liegen vor
Region Mitteldeutschland Thüringen hat überdurchschnittlich viele Bibliotheken - Statistiken für 2010 liegen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 28.01.2012
Erfurt

Am deutlichsten ist der Vorsprung zum wesentlich größeren Schleswig-Holstein, das 154 öffentliche Bibliotheken hat. Das geht aus Länderzahlen des Statistischen Landesamtes für 2010 hervor. Danach ist auch Thüringens Industrie vergleichsweise stark - bei harter Konkurrenz aus Sachsen-Anhalt.

Thüringen hat mit 1817 Industriebetrieben und 157.000 Beschäftigten unter den vier kleineren Bundesländern die höchsten Werte. Allerdings erzielten Industrie und Bergbau in Sachsen-Anhalt mit einem Fünftel weniger Betrieben und Mitarbeitern fast ein Drittel mehr Umsatz. Demnach erlösten die Thüringer Industriebetriebe 29 Milliarden Euro und die in Sachsen-Anhalt 39 Milliarden. Beim Nachbarn haben Kali-Bergbau und chemische Industrie ein großes Gewicht. Brandenburg erreichte 22,5 Milliarden Euro Industrieumsatz und Schleswig-Holstein lag mit 31,6 Milliarden Euro nur knapp vor Thüringen.

Bei der gesamten Wirtschaftsleistung aber hängt das nördlichste Bundesland die Konkurrenz im Osten deutlich ab: Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in Schleswig-Holstein betrug 75,6 Milliarden Euro. Die weitere Rangfolge folgte der Größe der Ländern nach Einwohnerzahl. Das Brandenburger BIP lag bei 55,8 Milliarden Euro, in Sachsen-Anhalt waren es 52,2 Milliarden und in Thüringen 49,9 Milliarden Euro.

Einen weiteren Spitzenplatz verzeichnet der Norden bei der Ärztedichte mit einem Arzt für nur 255 Einwohner Ende 2009. In Thüringen kommen auf einen Arzt statistisch 276 Einwohner, beim Schlusslicht Brandenburg 296.

Nach diesen Zahlen hatte Schleswig-Holstein Ende 2010 rund 2,8 Millionen Einwohner, Brandenburg 2,5 Millionen, Sachsen-Anhalt 2,3 Millionen und Thüringen 2,2 Millionen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Sachsen kommt in den nächsten Jahren eine neue Leerstandswelle zu. Das ergab eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa. Demnach steigt die Zahl der leerstehenden Wohnungen landesweit bis zum Jahr 2020 um etwa 150.000 an, wie aus dem Wohnungsbaumonitoring der Sächsischen Aufbaubank (SAB) für das Jahr 2011 hervorgeht.

28.01.2012

Leerstand bis zu 20 Prozent, ungeklärte Altschulden, steigende Abrisskosten - Thüringens Wohnungsunternehmen haben einige Probleme zu bewältigen. Vor allem in kleineren Städten wie Suhl, Sonneberg oder Altenburg müssen weiter Wohnungen abgerissen werden.

28.01.2012

Endlich wieder volle Keller: Die Winzer in Deutschlands nördlichstem Anbaugebiet an Saale und Unstrut haben in der abgelaufenen Saison fast doppelt so viele Trauben geerntet als noch in den beiden Vorjahren.

28.01.2012