Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Thüringen und Hessen kooperieren bei Stromspeicher-Projekt
Region Mitteldeutschland Thüringen und Hessen kooperieren bei Stromspeicher-Projekt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 17.02.2012
Thüringen und Hessen unterstützen ein Pilotprojekt, mit dem eine bisher kaum genutzte Speichertechnik für Ökostrom getestet wird. Die Vereinbarung wurde auf der Wartburg unterzeichnet. Quelle: dpa
Anzeige
Eisenach/Kassel

Es gehe darum, beim Umstieg auf erneuerbare Energien Methangas als Stromspeicher zu nutzen, erklärten die Minister. Die Kooperationspartner stecken nach ihren Angaben zu gleichen Teilen insgesamt 600 000 Euro in die Forschung und den Aufbau einer Pilotanlage in der Nähe des hessischen Bad Hersfeld. Reinholz und Puttrich sprachen von einem bisher bundesweit einmaligem Projekt.

Bei dem Vorhaben geht es nach Angaben des Fraunhofer-Instituts darum, überschüssigen Strom aus Solar- und Windkraftanlagen zur Erzeugung von Methan zu nutzen, das sich speichern und später wieder zur Stromerzeugung einsetzen lässt. „Erneuerbares Methan“ dient quasi als Langzeitspeicher. Vorteilhaft an der Kopplung von Strom- und Gasnetz sei, dass die Infrastruktur mit Zehntausenden Kilometern Leitungen sowie vorhandenen Gasspeichern nutzbar sei.

Die Erzeugung von Methan aus überschüssigem Strom und die Einspeisung ins Erdgasnetz könne im Energieversorgungssystem der Zukunft eine wesentliche Rolle spielen, erklärten Reinholz und Puttrich. Mit dem Pilotprojekt soll die Praxistauglichkeit des Verfahrens getestet werden. Zudem solle untersucht werden, welche Chancen das Verfahren für die Betreiber von Biogasanlagen in Thüringen und Hessen bietet. Biogasanlagen könnten das Kohlendioxid liefern, das mit Hilfe von Wasserstoff in Methan umgewandelt wird.

Die 25-kW-Forschungsanlage am Standort des hessischen Biogas-Forschungszentrums soll auch die Zuverlässigkeit und Effizienz des Verfahrens zeigen. Der Wirkungsgrad bei der Herstellung des Methans und die spätere „Rückverstromung“ soll unter 40 Prozent liegen. Deshalb sei es eher als Langzeitspeicher geeignet.

In Deutschland wird an vielen Tagen im Jahr mehr Ökostrom durch Windkraft- und Solaranlagen produziert, als das Stromnetz aufnehmen und verbraucht werden kann. Neben dem Netz gelten auch die Speichermöglichkeiten als Engpass beim Umstieg auf erneuerbare Energien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Industriestandort Schwarze Pumpe haben seit seiner Gründung vor 50 Jahren 18.400 junge Leute einen Berufsabschluss erhalten. Das wurde am Freitag bei einer Festveranstaltung zum Jubiläum in Schwarze Pumpe an der Landesgrenze von Brandenburg und Sachsen bekanntgegeben, wie der Energiekonzern Vattenfall Europe in Cottbus mitteilte.

17.02.2012

Die Autobranche hat im vergangenen Jahr ihre Spitzenposition unter den Thüringer Industriezweigen verteidigt. Mit 4,2 Milliarden Euro Umsatz hätten Autohersteller und Zulieferer deutlich vor den Herstellern von Metallerzeugnissen (3,3 Milliarden) gelegen, teilte das Landesamt für Statistik am Freitag mit.

17.02.2012

Das Tauwetter lässt derzeit die Flüsse in Sachsen anschwellen. Für den Lockwitzbach in Dresden wurde am Freitag die Alarmstufe 1 ausgerufen. Nach Angaben der Stadt hat sich in den vergangenen frostigen Tagen an vielen Stellen sogenanntes Grund- und Randeis gebildet, das nun taut.

17.02.2012
Anzeige