Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Thüringer Retter proben im Lobdeburg-Tunnel für Terror-Ernstfall

Thüringer Retter proben im Lobdeburg-Tunnel für Terror-Ernstfall

Die Thüringer Rettungsdienste haben am Mittwochabend den Ernstfall eines Terroranschlags geprobt. Rund 130 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehren, Freiwilligen Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten waren bei dem fingierten Ernstfall im Lobdeburg-Tunnel auf der Autobahn 4 bei Jena im Einsatz.

Jena. „Wir sind sehr zufrieden mit der Übung. Es hat alles so geklappt wie in unseren Plänen für diese Szenarien vorgesehen“, sagte Wolfgang Schneider, Leiter des Krisenstabes der Thüringer Landesregierung, nach Ende der Übung. Nach knapp zweieinhalb Stunden mussten die Einsatzkräfte die Übung abbrechen, um den Tunnel für den Winterdienst frei zu machen.

php829005def4201001280913.jpg

Jena. Die Thüringer Rettungsdienste haben am Mittwochabend den Ernstfall eines Terroranschlags geprobt. Rund 130 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehren, Freiwilligen Feuerwehren, Polizei und Rettungsdiensten waren bei dem fingierten Ernstfall im Lobdeburg-Tunnel auf der Autobahn 4 bei Jena im Einsatz.

Zur Bildergalerie

Das Szenario der Jenaer Übung: Nach einem Terroranschlag mit einer radioaktiv verunreinigten Bombe auf dem Nürnberger Bahnhof könnten Mitglieder einer Reisegruppe in einem Reisebus verunreinigt worden sein. Die Retter sollten die Opfer im Tunnel dekontaminieren, weil dort das verunreinigte Wasser beim Abfließen am Einfachsten aufgefangen werden kann. Vor Eintreffen des Busses wurden Zelte und Dekontaminierungsanlagen aufgestellt. „Die vier verstrahlten Personen, die wir im Bus platziert hatten, haben unsere Kollegen gefunden“, sagte Schneider.

Die Übung in Jena ist Teil eines bundesweiten Trainings für Terroranschläge mit sogenannten „schmutzigen Bomben“. Darunter verstehen die Katastrophenschützer Bomben, die mit chemischen, biologischen oder nuklearen Kampfstoffen angereichert sind. Unter dem Titel „LÜKEX 09/10“ wurde in mehreren Bundesländern Behörden und Ministerien mit fiktiven Meldungen über mögliche Anschläge konfrontiert worden. Dabei waren nach einem ersten Resümee zunächst keine gravierenden Mängel in der Bewältigung der Situationen aufgetreten.

In Thüringen soll die Übung am Donnerstagvormittag im Biathlon- Stadion fortgesetzt werden. Dabei werden die Retter beauftragt, eine Strahlenquelle zu finden. Für die Übung war die Autobahn 4 bei Jena in Richtung Dresden für fünf Stunden gesperrt. Trotzdem gab es laut Polizei keine größeren Verkehrsbehinderungen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr