Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Thüringer Wirtschaftsminister Machnig: Trotz Opel-Problemen Entwarnung für Eisenach
Region Mitteldeutschland Thüringer Wirtschaftsminister Machnig: Trotz Opel-Problemen Entwarnung für Eisenach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:11 17.02.2012
Autobauer Opel sieht sich trotz schwierigen Zeiten weiter im Aufwärtstrend. Quelle: dpa
Erfurt/Eisenach

Das Werk sei noch immer das produktivste im Opel-Verbund und mit dem zweiten Kleinwagen neben dem Corsa auf einem guten Weg, sagte Machnig am Freitag in Erfurt. Für Eisenach gebe es „Entwarnung“. Im vergangenen Jahr fuhr der US-Mutterkonzern General Motors (GM) mit seinem Europageschäft - das in erster Linie aus Opel und der britischen Schwestermarke Vauxhall besteht - einen operativen Verlust von 747 Millionen Dollar (575 Mio Euro) ein. Konzernchef Dan Akerson signalisierte, dass es weitere Einschnitte in Europa geben könnte.

Machnig schloss sich der Forderung unter anderem des Eisenacher Betriebsratschefs Harald Lieske an, dass GM seiner Tochter Opel den Zugang zu wichtigen Exportmärkten beispielsweise in China oder Südamerika eröffnen solle. „Wir brauchen faire Bedingungen für Opel“, sagte der Minister.

Betriebsratschef Lieske hatte am Donnerstag erklärt, „es gibt kein Auslastungs- und Beschäftigungsprobleme in Eisenach“. Das Werk in Eisenach, das mit rund 1600 Beschäftigten zu den großen Industriearbeitgebern in Thüringern gehört, liege bei der Vorbereitung des neuen Kleinwagenmodells „Junior“ gut im Zeitplan. Die ersten Tests auf der neuen Produktionslinie würden im April und Mai laufen. Die Anlagen sollen dabei erprobt und die Mitarbeiter trainiert werden.

Der Junior solle ab Januar 2013 in Serie produziert werden, bekräftigte Lieske. Ein neuer Corsa sei für 2014 geplant. Opel investiert im Zusammenhang mit dem Junior rund 190 Millionen Euro in das Eisenacher Werk, in dem bisher ausschließlich der Corsa gebaut wird.

Im vergangenen Jahr war das Thüringer Werk nicht ausgelastet. Es ist auf eine Jahreskapazität von bis zu 180 000 Autos ausgelegt, produziert wurden aber nur etwa 140 000 Corsa. Auch in diesem Jahr sei keine volle Auslastung der Corsa-Produktion zu erwarten, sagte der Betriebsrat der Opel Eisenach GmbH. „Aber der Anlauf des Juniors braucht Zeit.“ Dadurch könne dieses Jahr in Eisenach überbrückt werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Thüringen und Hessen unterstützen ein Pilotprojekt, mit dem eine bisher kaum genutzte Speichertechnik für Ökostrom getestet wird. Eine entsprechende Vereinbarung mit dem Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystematik (IWES) in Kassel wurde am Freitag auf der Wartburg in Eisenach von den Umweltministern Jürgen Reinholz für Thüringen und Lucia Puttrich für Hessen (beide CDU) unterzeichnet.

17.02.2012

Am Industriestandort Schwarze Pumpe haben seit seiner Gründung vor 50 Jahren 18.400 junge Leute einen Berufsabschluss erhalten. Das wurde am Freitag bei einer Festveranstaltung zum Jubiläum in Schwarze Pumpe an der Landesgrenze von Brandenburg und Sachsen bekanntgegeben, wie der Energiekonzern Vattenfall Europe in Cottbus mitteilte.

17.02.2012

Die Autobranche hat im vergangenen Jahr ihre Spitzenposition unter den Thüringer Industriezweigen verteidigt. Mit 4,2 Milliarden Euro Umsatz hätten Autohersteller und Zulieferer deutlich vor den Herstellern von Metallerzeugnissen (3,3 Milliarden) gelegen, teilte das Landesamt für Statistik am Freitag mit.

17.02.2012