Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Toter Wolf in sächsischem Pferdestall - Welpe war krank
Region Mitteldeutschland Toter Wolf in sächsischem Pferdestall - Welpe war krank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 20.03.2018
Der in einem sächsischen Pferdestall gefundene tote Wolf war krank. (Symbolbild) Quelle: dpa
Hohendubrau

Der in einem sächsischen Pferdestall gefundene tote Wolf war krank. Das ergab eine Untersuchung des männlichen Welpen, wie das Lupus Institut für Wolfsmonitoring und -forschung am Dienstag mitteilte. Die Besitzerin des Pferdehofes in Hohendubrau (Landkreis Görlitz) hatte das Tier am vergangenen Sonntag entdeckt. «Der Wolf befand sich in einem schlechten Gesundheitszustand und war für sein Alter unterentwickelt - verhältnismäßig klein und leicht - , was auf eine schon länger bestehende Erkrankung hindeutet», hieß es. Zudem habe er starke Symptome einer Räude aufgewiesen. Der Wolf wurde zur weiteren Untersuchung und Ermittlung der Todesursache an das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin übergeben.

Die Experten vermuten, dass der Welpe zum Kollmer Rudel gehörte. Aufnahmen aus Fotofallenaufnahmen belegten, dass dessen Welpen schon im Sommer Anzeichen von Räude aufwiesen. Unklar ist noch, wie lange der Welpe in dem Pferdestall war. Die in separaten Boxen stehenden Pferde sowie Kleintiere waren unversehrt und zeigten ein normales Verhalten, hieß es. «Es handelt sich bislang um den ersten bekannten Fall, bei dem ein toter Wolf in einem Stall aufgefunden wurde. Von Füchsen ist bekannt, dass sie, wenn sie verletzt oder krank sind, unter bestimmten Umständen Schutz und Wärme in Heu- oder Strohlagern, manchmal auch in Stallungen suchen», teilte das Institut mit.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

An diesem Donnerstag ist Michael Kretschmer 100 Tage Regierungschef in Sachsen. Seine erste Bilanz fällt positiv aus. Der CDU-Politiker sieht ermutigende Signale im Freistaat.

21.03.2018

Im Sommer soll im Leipziger Südraum ein "Klimacamp" mit bis zu 1000 Teilnehmern stattfinden. Dort sollen Wege aus dem Kohleausstieg gesucht werden. Auch soll es um die vom Tagebau bedrohten Dörfer Pödelwitz und Obertitz gehen.

20.03.2018

Der Fall schien abgeschlossen: Doch jetzt präsentiert der zweite Busfahrer aus dem Unglücksfahrzeug auf der A 9 eine neue Theorie für den schweren Unfall mit 18 Toten einer Reisegruppe aus Sachsen im vergangenen Jahr bei Münchberg.

20.03.2018