Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Tourist stürzt in der Sächsischen Schweiz in den Tod
Region Mitteldeutschland Tourist stürzt in der Sächsischen Schweiz in den Tod
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 15.10.2018
Die Nationalparkverwaltung warnt davor, die gekennzeichneten Wege zu verlassen. Quelle: Daniel Förster
Kurort Rathen/Lohmen

Ein junger Mann ist am Sonntagnachmittag in der Sächsischen Schweiz von einem Felsen abgestürzt und ums Leben gekommen. Bei dem Verunglückten soll es sich um einen 25-jährigen Touristen aus der Ukraine handeln.

Der Mann, der einer Reisegruppe angehörte, soll am Aussichtspunkt Kanapee in der Nähe der Bastei über ein Geländer gestiegen sein, um austreten zu gehen. Dabei rutschte er offenbar ab und stürzte mehr als 40 Meter im freien Fall in die Tiefe und rutschte anschließend noch weiter den Hang hinunter. Erst später, gegen 17 Uhr, sollen die Mitreisenden bemerkt haben, dass der Mann verschwunden war, dann wurde der Rettungsdienst alarmiert.

Die Kameraden der Bergwacht Dresden, die in Rathen ihren Wochenenddienst versahen, suchten den Ukrainer. Erst etwa eineinhalb Stunden später fanden sie den leblosen Körper des Mannes in Höhe Haldenweg. Die Reanimationsversuche scheiterten, ein Arzt konnte nur noch den Tod des Verunglückten feststellen. Am Abend barg die Bergwacht die Leiche aus dem sehr unwegsamen Gelände.

Die Kriminalpolizei ermittelt nun zu den Unfallumständen. Anhaltspunkte für eine Straftat oder Fremdeinwirkung liegen den Beamten bislang nicht vor.

Von ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ergebnisse der Bayernwahl am Sonntag wurden auch in Sachsen aufmerksam verfolgt. Unterschiedlich fielen die Reaktionen in Sachsen aus. Die CDU sieht im Ergebnis einen deutlichen Fingerzeig für die Politik im Bund

15.10.2018

Sachsens Forstwirte schlagen Alarm: In den Wäldern hausen so viele Borkenkäfer wie seit 1946 nicht mehr. Und ein Ende der Plage ist nicht abzusehen.

15.10.2018

In Halle wurden laut einem Bericht des MDR wenige Tage vor dem Schulstart am Montag gefälschte Briefe verteilt, in denen eine Verlängerung der Ferien verkündet wird. Als Begründung wurden unter anderem fehlende Lehrer genannt.

14.10.2018