Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Trotz schwierigen Wetters gutes Jahr für Winzer an Saale und Unstrut

Trotz schwierigen Wetters gutes Jahr für Winzer an Saale und Unstrut

2014 ist nach Ansicht der Winzer an Saale und Unstrut trotz schwieriger Witterungsbedingungen ein gutes Jahr gewesen. „Der Wein präsentiert sich sehr fruchtbetont und sortentypisch“, erklärte der Chef der Winzervereinigung Freyburg, Hans Albrecht Zieger, am Samstag.

Voriger Artikel
Dresdner Semperopernball 2015: Staraufgebot in der Oper und Party davor
Nächster Artikel
AfD schafft auf Bundesparteitag Dreierspitze ab – Bernd Lucke jubelt

Winzer an Saale und Unstrut blicken zufrieden auf das vergangene Jahr zurück.

Quelle: DWI

Freyburg. Bis zum August sei die Saison sehr gut verlaufen. Danach habe eine feuchtwarme Witterung Fäulnis gebracht.

Auch die erstmals aufgetretene Kirschessigfliege habe viel Arbeit bereitet. Deshalb habe es bei der Lese vieler Sorten und Lagen diesmal sehr schnell gehen müssen. Der Oktober habe die Winzer noch versöhnt. Er habe für die spätreifen Sorten einen Qualitätsschub gebracht, sagte Zieger. Die erste Jungweinprobe des 2014er-Jahrgangs ist für Anfang April geplant. Insgesamt wurden 2014 den Angaben zufolge knapp 60 Hektoliter Wein pro Hektar eingefahren. Rund 4,3 Millionen Liter lagern in den Weinkellern.

Eine gute Nachricht für die Winzer hatte Sachsen-Anhalts Agrarstaatssekretärin Marie Keding noch im Gepäck. Das Förderprogramm für den Steillagen-Weinbau wurde den Angaben zufolge um 20 000 auf jetzt 220 000 Euro aufgestockt. Mit diesem Geld soll die Reparatur oder die Wiederherstellung der zum Teil stark zerfallenen Weinbergsmauern unterstützt werden. Die Terrassen-Steillagen seien das Markenzeichen der Weinbauregion Saale-Unstrut. Das Zusammenspiel aus Hangneigung und Wärmespeicherung bringe die besonderen Weine der Region erst hervor, erklärte Keding.

Seit der Wende hat die Saale-Unstrut-Region eine rasante Entwicklung genommen. In den vergangenen 25 Jahren wurde die Anbaufläche verdoppelt. Mit heute 766 Hektar gehört die Region jedoch weiter zu den kleinsten Weinbaugebieten in Deutschland. Rund 643 Hektar sind in Sachsen-Anhalt, 114 Hektar in Thüringen und 9 Hektar in Brandenburg mit Qualitätswein bestockt.

lvz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr