Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
News Trotz strengen Winters nur wenige Unfälle

Trotz strengen Winters nur wenige Unfälle

Trotz Schneefällen und strengen Frosts hat es auf Sachsens Straßen am Montag nur vereinzelt größere Behinderungen gegeben. Auf der Autobahn A 14 fuhr bei Leisnig (Mittelsachsen) ein Lastwagen in die Leitplanke, der Anhänger kippte auf die Gegenfahrbahn, teilte die Polizei mit.

Dresden. Wegen der Bergung war in Richtung Leipzig und Dresden je eine Spur gesperrt. Insgesamt ereigneten sich auf der Autobahn zwischen Mutzschen (Kreis Leipzig) und Nossen (Kreis Meißen) bis 10.00 Uhr 21 Verkehrsunfälle wegen Schneeglätte. Dabei blieb es überwiegend Blechschäden.

Auf der A 72 waren elf Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt. Auslöser in diesem Fall war allerdings ein verlorenes Rad auf der Fahrbahn. Bei Pirna-Bonnewitz (Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) hatte sich an einem Berg wegen der Glätte ein Laster quergestellt. In Ostsachsen wurden am Montagvormittag 36 Unfälle gezählt. Am gesamten Sonntag waren es in dem gesamten Bereich nur 25. Bei der Bahn normalisierte sich der Verkehr nach Verspätungen und Ausfällen am Wochenende, hieß es.

Auf den Flughäfen in Dresden und Leipzig kam es zu Verspätungen von bis zu 80 Minuten, weil Maschinen aus Düsseldorf, München, Frankfurt, Köln und Stuttgart nicht rechtzeitig ankamen. In Dresden musste eine Maschine nach München ganz gestrichen werden, weil das Flugzeug am Sonntagabend in der bayerischen Landeshauptstadt nicht abgeflogen war.

Die Schneehöhen in Sachsen sind trotz des Schneefalls der vergangenen Tage eher gering. Auf dem Kamm des Erzgebirges wurden laut Deutschen Wetterdienst in Leipzig nicht mehr als 15 Zentimeter gemessen. Spitzenreiter waren 26 Zentimeter an der Wetterwarte auf dem Fichtelberg, dem mit 1214 Meter höchsten Punkt Sachsens, gefolgt von Fürstenwalde, einem Ortsteil von Geising (Sächsische Schweiz- Osterzgebirge) mit 18 Zentimetern.

Laut Wetterdienst soll es zwar auch am Dienstagmorgen wieder Schnee geben. Wegen steigender Temperaturen werde dieser aber zunehmend in Regen übergehen, hieß es. Die Folgen seien Schneematsch oder Glatteis. „Die Dauerfrostperiode geht zu Ende“, sagte Meteorologe Gerold Weber. Nachts lägen die Temperaturen in den nächsten Tagen zwar zumeist noch unter Null Grad, tagsüber seien diese über dem Gefrierpunkt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus News
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr