Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Über 5000 neue Grippefälle in Sachsen
Region Mitteldeutschland Über 5000 neue Grippefälle in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 11.03.2018
Quelle: dpa
Leipzig

Die Grippe hat Sachsen weiter fest im Griff. In nur einer Woche stieg die Zahl der registrierten Infektionen um 5084 auf 22073 an. Die Zahl der tatsächlich Erkrankten liege weit höher, da nicht alle Fälle gemeldet werden und nicht alle Erkrankten zum Arzt gehen, teilt das Sozialministerium mit. 36 Menschen im Alter zwischen 50 und 94 Jahren starben an der Influenza. Zehn Opfer stammen aus der Stadt Chemnitz, je vier aus dem Vogtlandkreis und den Landkreisen Leipzig und Zwickau. Verschiedene Kreise berichteten über Influenza-Häufungen in Krankenhäusern und Seniorenheimen.

Für 34 Todesfälle waren Influenza-B-Viren verantwortlich. Fünf der an Influenza B Verstorbenen waren trivalent geimpft. Der in diesem Jahr bevorzugt verabreichte Dreifach-Impfstoff richtet sich nicht gegen den kursierenden B-Typ. Insgesamt sind in Sachsen von den erfassten Grippe-Infizierten 18 912 am B-Virus erkrankt.

Laut dem Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin fällt die Grippe in diesem Jahr heftiger aus als im Vorjahr. Allein in der vergangenen Woche wurden 42400 neue im Labor bestätigte Influenza-Fälle gemeldet. In der Woche davor waren es 38 700 neue Fälle. Insgesamt sind in dieser Saison damit 165500 Menschen nachweislich an Grippe erkrankt. Im vergangenen Saison gab es bundesweit rund 50000 bestätigte Fälle weniger, obwohl auch die Grippewelle 2016/2017 heftig ausfiel.

Bei 27000 Menschen verlief die Erkrankung in diesem Winter so schwer, dass sie ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Bundesweit starben nachweislich 358 Patienten an der Grippe. Vorwiegend betroffen sind Menschen über 60 Jahre.

Von Andreas Dunte

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lange wurde zwischen den Koalitionspartnern über Maßnahmen gegen den Lehrermangel gestritten. Knackpunkt war die Verbeamtung der Lehrkräfte. Nun ist man sich einig. Das Ergebnis stößt aber auch auf Kritik.

09.03.2018

Winter ade – der heftige Schneefall in der Wochenmitte war nun wirklich der letzte Versuch. Jetzt stehen die Zeichen eindeutig auf Frühlingserwachen. Eine Wärmeblase sorgt am Sonntag für Temperaturen bis nahe 20 Grad.

09.03.2018

Die Koalition in Sachsen will am Freitag ein Paket gegen den Lehrermangel vorstellen. Bereits durchgesickert: Pädagogen bis 42 Jahre soll verbeamtet werden. Zudem sollen Lehrer mit DDR-Abschluss besser gestellt werden.

09.03.2018