Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Überraschungen im sächsischen Kabinett – das sind die Neuen bei Kretschmer
Region Mitteldeutschland Überraschungen im sächsischen Kabinett – das sind die Neuen bei Kretschmer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 18.12.2017
Ministerpräsident Michael Kretschmer baut sein Kabinett kräftig um. Quelle: dpa
Dresden

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) geht mit einer frischen Mannschaft an den Start und lässt altgediente Kräfte zurück. Der frühere Kultusminister Roland Wöller (CDU) soll neuer Innenminister werden und den langjährigen Ressortchef Markus Ulbig (CDU) ablösen.

Wöller bringe reiche Erfahrung mit, betonte Kretschmer. Ihm traue er zu, das Kernressort "kraftvoll und zielstrebig zu führen", so der Ministerpäsident. Mit Ulbig wolle er in "neuer Form weiter zusammenarbeiten", teilte Kretschmer mit. Wie diese Zusammenarbeit aussehen könnte, ließ er offen.

Nur acht Wochen Minister

Nur acht Wochen war Kultusminister Frank Haubitz im Amt. Er soll durch den Dresdner Landtagsabgeordneten Christian Piwarz (CDU) ersetzt werden. Haubitz habe "die Tür für Veränderungen" aufgestoßen und so den Weg für notwendige Entscheidungen bereitet, sagte Kretschmer zum Abschied. 

Mit diesen Ministern will Michael Kretzschmer den Freistaat regieren.

Auf Georg Unland (CDU) soll Matthias Haß (CDU) als neuer Finanzminister folgen. Haß war bisher Abteilungsleiter im Bundesfinanzministerium. Sein Staatssekretär wird Dirks Diederichs, ein früherer Abteilungsleiter im sächsischen Finanzministerium.

Oliver Schenk wird neuer Chef der Staatskanzlei. Er war seit 2014 Leiter der Abteilung Grundsatzfragen der Gesundheitspolitik und Telematik des Bundesministeriums für Gesundheit. Zuvor war er als Bereichsleiter der CDU-Bundesgeschäftsstelle und als Referent, Büro- und Abteilungsleiter beim Freistaat Sachsen. So stand er dem Büro des ehemaligen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) vor. Für ihn muss Fritz Jäckel (CDU) weichen.

Wie finden Sie Kretschmers Regierungsteam?

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) geht mit einer frischen Mannschaft an den Start und lässt altgediente Kräfte zurück. Wie finden Sie Kretschmers Regierungsteam?

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Wie finden Sie Kretschmers Regierungsteam?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

"Erneuerung und Erfahrung"

Aus der bisherigen Unions-Riege behalten damit nur Barbara Klepsch (Soziales), Sebastian Gemkow (Justiz) und Thomas Schmidt (Landwirtschaft) ihre Posten. Auch Sozialstaatssekretärin Andrea Fischer wird abgelöst, für sie kommt Regina Kraushaar von der Arbeiterwohlfahrt.

„Für die anstehenden Aufgaben habe ich ein Team aus Ministern und Staatssekretären, das Erneuerung und Erfahrung vereint. Mit Leidenschaft und Kraft wollen wir zusammen unser Land gestalten", betonte der Ministerpräsident bei der Vorstellung des neuen Kabinetts am Montag.

Das neue Kabinett im Überblick:

Staatsminister und Chef der Staatskanzlei: Oliver Schenk (CDU)

Staatsminister des Innern: Roland Wöller (CDU)

Staatsminister der Finanzen: Matthias Haß (CDU)

Staatsminister für Kultus: Christian Piwarz (CDU)

Staatsminister der Justiz: Sebastian Gemkow (CDU)

Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft: Thomas Schmidt (CDU)

Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz: Barbara Klepsch (CDU)

Staatsministerin für Gleichstellung und Integration: Petra Koepping (SPD)

Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: Martin Dulig (SPD)

Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst: Eva-Maria Stange (SPD)

JK

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wintereinbruch hat den Flugverkehr am Flughafen Frankfurt lahmegelegt - und damit für Ausfälle am Flughafen Leipzig/Halle gesorgt. Auch in Dresden konnten mehrere Maschinen nicht wie geplant abheben.

18.12.2017

Seit Jahren drängen Städte wie Grimma oder Döbeln darauf, ins Leipziger S-Bahn-Netz integriert zu werden. Doch weil die Strecken dorthin nicht elektrifiziert sind, ist dies bislang nicht möglich. Jetzt soll das mit modernster Technik gelingen.

08.03.2018

Sachsens neuer DGB-Chef fordert die Politik auf, sich stärker für den Erhalt der von Schließung betroffenen Siemens-Werke einzusetzen. „Die Politik muss ihre Handlungsfähigkeit zurückgewinnen. Massenentlassungen trotz Milliardengewinnen, das geht gar nicht, das muss verboten werden“, sagte der neue sächsische Vorsitzenden im Interview.

18.12.2017