Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Umfrage: Jeder dritte Deutsche kann sich einen Linken-Politiker als Kanzler vorstellen

Umfrage: Jeder dritte Deutsche kann sich einen Linken-Politiker als Kanzler vorstellen

In Thüringen schwingt seit genau einem Monat mit Bodo Ramelow der erste Ministerpräsident der Linken das Zepter. Am 5. Dezember 2014 schaffte er im zweiten Wahlgang die nötige absolute Mehrheit.

Voriger Artikel
Tillich soll im italienischen Parlament sprechen - 2015 stehen sechs Auslandsreisen an
Nächster Artikel
Dialog und Neujahrsputz am Abend in Dresden: Widerstand gegen Pegida-Demo formiert sich

54 Prozent aller Deutschen haben kein Problem mit einem Regierungschef der Linken. Im Bild: Bodo Ramelow, Ministerpräsident von Thüringen.

Quelle: dpa

Leipzig. Mit 54 Prozent hat über die Hälfte aller Deutschen damit kein Problem. Im Osten sind es sogar zwei Drittel (65 Prozent), die der Meinung sind, als Teil des demokratischen Parteienspektrums könne die Linke auch einen Ministerpräsidenten stellen. Im Westen akzeptieren dies 51 Prozent. Damit nimmt die Bevölkerung das gelassener als viele Kritiker aus Politik und Wirtschaft. Das ergab eine Umfrage der Leipziger Volkszeitung (Ausgabe vom Montag), für die das Leipziger Institut Uniqma im Dezember bundesweit genau 1011 repräsentativ ausgewählte Erwachsene befragte.

Zugleich gehen bundesweit aber auch 44 Prozent der Befragten auf Distanz zu dieser Entwicklung. Sie fordern, dass die Linke erst ihre Vergangenheit zu DDR-Zeiten richtig aufarbeiten soll, ehe sie an vorderster Front Regierungsverantwortung übernehmen kann. Im Osten sagen dies 37 Prozent, im Westen 45 Prozent. Jeder Vierte (25 Prozent) geht noch weiter in seiner Kritik und sieht in dem Dreierbündnis mit einem Linken an der Spitze einen Tabubruch, der Thüringen schaden werde. Das sagen im Westen mit 27 Prozent mehr Befragte als im Osten mit 19 Prozent.

Andererseits hätte Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) kein Problem damit, wenn ein Linker sogar Bundeskanzler würde. Zustimmung zu dieser – nach allen Wahlprognosen rein hypothetischen – Annahme kommt von 47 Prozent der Ostdeutschen und 34 Prozent der Westdeutschen.

Anita Kecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr