Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Umfrage: Wie stimmen Sachsens Delegierte über den CDU-Vorsitz ab?
Region Mitteldeutschland Umfrage: Wie stimmen Sachsens Delegierte über den CDU-Vorsitz ab?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:14 04.12.2018
Unter den sächsischen Delegierten werden auch Jörg Förster, Yvonne Magwas, Michael Weickert (v.l.n.r.), Markus Reichel, Barbara Klepsch und Gerald Otto (v.l.n.r.) dabei sein. Quelle: dpa / CDU / Kempner
Leipzig

Am kommenden Wochenende entscheidet sich in Hamburg, wer künftig den CDU-Vorsitz übernehmen wird. Bisher haben drei Kandidaten angekündigt, sich für die Nachfolge von Angela Merkel zur Wahl stellen zu wollen: Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn. 1001 Delegierte aus dem gesamten Bundesgebiet haben am Freitag noch einmal die Chance, die Positionen der Kandidaten zu hören, bevor sie anschließend über die Neubesetzung abstimmen.

Aus Sachsen werden 30 Delegierte ein Stimmrecht haben – darunter sind Führungspersönlichkeiten wie Ministerpräsident Michael Kretschmer oder Innenminister Roland Wöller, Bundestagsmitglieder wie Yvonne Magwas und Alexander Krauß, aber auch Vertreter aus den Landkreisen, wie beispielsweise der Plauener Lennart Schorch und der Lichtenauer Bürgermeister Andreas Graf.

Die LVZ hat alle 30 Delegierte gefragt, ob sie ihre Wahlentscheidungen bereits getroffen haben. Alle Rückmeldungen in unserer Bildergalerie.

Am kommenden Freitag wird auf dem CDU-Parteitag in Hamburg der Platz des Parteivorsitzes neu vergeben. Drei Kandidaten haben bisher ihren Handschuh in den Ring geworfen, wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Chefposten beerben: Annegret Kramp-Karrenbauer, Friedrich Merz und Jens Spahn. Aus Sachsen werden insgesamt 30 Delegierte bei der Wahl mitbestimmen. Wir haben uns umgehört, wohin die Tendenz geht.

Folgende sächsische Unionspolitiker haben am Freitag ein Stimmrecht:

Georg Ludwig von Breitenbuch (Landtagsabgeordneter),

Alexander Dierks (Generalsekretär CDU Sachsen),

Roland Ermer (Kreisverband Bautzen),

Thomas Feist (Kreisverband Leipzig),

Jörg Förster (Kreisverband Bautzen),

Matthias Grahl (Kreisverband Bautzen),

Andreas Graf (Bürgermeister Lichtenau),

Heike Helbig (Kreisverband Landkreis Leipzig),

Peter Jahr (EU-Parlamentarier),

Jan Löffler (Landtagsabgeordneter),

Barbara Klepsch (Sachsens Sozialministerin),

Alexander Krauß (Bundestagsabgeordneter),

Michael Kretschmer (Sachsens Ministerpräsident),

Thomas de Maizière (Bundestagsabgeordneter),

Yvonne Magwas (Bundestagsabgeordnete),

Carsten Michaelis (Landkreis Zwickau),

Roland Neubert (Kreisverband Erzgebirge),

Gerald Otto (Landtagsabgeordneter),

Matthias Rößler (Präsident des Sächsischen Landtages),

Markus Reichel (Vorsitzender der Mittelstandsvereinigung der CDU),

Thomas Schmidt (Landtagsabgeordneter),

Lars Rohwer (Landtagsabgeordneter),

Lennart Schorch (Kreisverband Vogtland),

Arnold Vaatz (Bundestagsabgeordneter),

Bernhard Waldau (Kreisverband Görlitz),

Marco Wanderwitz (Bundestagsabgeordneter),

Oliver Wehner (Landtagsabgeordneter),

Michael Weickert (Stadtrat in Leipzig),

Marian Wendt (Bundestagsabgeordneter),

Roland Wöller (Sachsens Innenminister).

Wie viele Delegierte ein Landesverband stellen darf, richtet sich nach der Größe und nach der Zahl der Zweitstimmen, die bei der vergangenen Bundestagswahl im Bundesland erzielt wurden.

Von Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer umstrittenen Aktion des Künstlerkollektivs „Zentrum für politische Schönheit“ (ZPS) hat es in sozialen Netzwerken Aufrufe zu Sachbeschädigungen an deren Chemnitzer Büroräumen gegeben. Die Polizei Chemnitz schritt ein, und entfernte deren Plakate - zur Gefahrenabwehr.

03.12.2018

Pakete, die aus dem Westen in die DDR geschickt wurden, sollen gezielt geplündert worden sein. Das sagte der ehemalige Postminister Niehof. Auch Pakete, die korrekt beschriftet wurden, sollen darunter gewesen sein. Dabei wurden mehr als 32 Millionen Mark erbeutet.

03.12.2018

Es ist der höchste Gewinn in der sächsischen Lotto-Geschichte: 15 Millionen Euro hat ein Spieler bei der Ziehung am Samstag abgeräumt. Bislang hat sich der Glückspilz noch nicht gemeldet.

03.12.2018