Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Umstrittene Dresdner Waldschlößchenbrücke ist offiziell eröffnet – Tillich: "Mut zur Brücke“
Region Mitteldeutschland Umstrittene Dresdner Waldschlößchenbrücke ist offiziell eröffnet – Tillich: "Mut zur Brücke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 24.08.2013
Die Waldschlößchenbrücke in Dresden ist offiziell eröffnet. Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Oberbürgermeisterin Helma Orosz (beide CDU) und Sachsens Verkehrsminister (FDP) Sven Morlok auf der neuen Brücke. Quelle: Dominik Brüggemann
Dresden

Für Autos ist die erst von Montag an frei. Bis dahin wird ein großes Brückenfest gefeiert.

Statt „Mut zur Lücke“, wie ihn die Unesco gefordert habe, hätten die Dresdner „Mut zur Brücke“ gezeigt, sagte Tillich, der den Pragmatismus der Dresdner lobte. "Die Brücke ist viel schlanker, als von vielen erwartet", so Tillich, der die Funktion der Brücke betonte. "Die neue Verkehrsader übernimmt wichtige Verkehrsströme." Über die lange anhaltende Debatte zur Optik der Brücke sagte er: "Es mag sein, dass wir einen Canaletto-Blick verloren haben. Eventuell haben wir jedoch auch einen neuen gewonnen."

Dresdnes Oberbürgermeistern Orosz zeigte sich erleichtert. "Der Wille der Bürger wurde endlich durchgesetzt", nahm sie die gestiegenen Zustimmungswerte in ihre Rede auf. Zugleich schmerze der Verlust des Welterbe-Titels. Für sie stünde jedoch fest, dass das Elbtal auf jeden falls weiterhin des Welterbes würdig sei. Auch Orosz verwies auf die mehrheitliche Zustimmung der Menschen in einem Bürgerentscheid 2005. Sie räumte ein, dass der neue Verkehrszug und die damit verbundene Aberkennung des Welterbetitels in Politik und Bürgerschaft Gräben aufgerissen habe. Sie wünsche sich aber, dass diese Konfrontation in den kommenden Wochen überwunden werde.

Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) bezeichnete die Brücke in einer Erklärung als „ein gutes Beispiel für lebendige Demokratie“, da mit ihr Bürgerwillen umgesetzt worden sei.

Ab Montag, 26. August 2013 wird die Brücke nach den Reinigungsarbeiten für den Berufsverkehr freigegeben. Die Buslinie 64 fährt erstmals gegen 4.37 Uhr über die Waldschlößchenbrücke. Sie ersetzt zwischen Johannstadt und Reick die bisherige „74“. Damit entsteht zwischen Kaditz und dem Dresdner Südosten eine neue Direktverbindung. Die Linie 64 fährt direkt über die Waldschlößchenbrücke. Die Haltestelle „Waldschlößchen“ der „64“ in Richtung Kaditz befindet sich im Tunnel, die Haltestelle der Gegenrichtung ist oberirdisch auf der Waldschlößchenstraße eingerichtet. Die Straßenbahnlinie 11 fährt ab Montag bis zum Waldschlößchen. Zwischen Waldschlößchen und Bühlau verkehren Ersatzbusse.

Zahlen und Fakten

Baubeginn: 19. November 2007

Fertigstellung: August 2013 Länge: 636,10 Meter

Breite: 24,40 Meter/28,80 Meter

Gewicht: rund 59 000 Tonnen Fläche: rund 16 220 Quadratmeter

Höhe: rund 21,5 Meter zwischen Widerlager und Oberkante Bogen über der Flussmitte

Verbauter Stahl: 6800 Tonnen Verbauter Stahlbeton: 98 000 Tonnen

Aufgebrachter Asphalt: 39 000 Kubikmeter

Beleuchtung: 8000 LEDs im Handlauf des Geländers

dbr / dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schon seit Wochen sucht Synke Matz nach geeigneten Lehrlingen für drei Restaurants in Dresden. Eines liegt gleich neben der Frauenkirche im Stadtzentrum. Doch kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres sind immer noch zwei Stellen unbesetzt.

24.08.2013

Sachsens Staatsweingut Schloss Wackerbarth muss den Beginn der Weinlese um etwa drei Wochen verschieben. Eigentlich sollten die ersten Trauben für den Jungwein Federweißer am Montag geerntet werden.

24.08.2013

Es ist ein so verzweifelter wie ungewöhnlicher Hilferuf: Mit einem Hungerstreik protestiert ein Supermarktleiter in Zöschen - gelegen zwischen Leipzig und Merseburg - gegen die aufgrund von Bauarbeiten erfolgte Vollsperrung der B 181. Er und andere Einzelhändler im Ort klagen über massive Umsatzeinbußen, sehen sich gar in ihrer Existenz bedroht.

Reiner Richter 23.08.2013