Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Unwetterschäden bei der Bahn fast vollständig beseitigt
Region Mitteldeutschland Unwetterschäden bei der Bahn fast vollständig beseitigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 25.06.2017
Die Unwetter am Donnerstag und Freitag hatten für erhebliche Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

 Nach den heftigen Unwettern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rollt der Zugverkehr wieder nahezu vollständig nach Plan. Im Fernverkehr gab es nach Angaben der Deutschen Bahn vom Sonntag wegen Unwetterschäden gar keine Einschränkungen mehr.

Einzig bei der S-Bahn-Verbindung zwischen Wurzen und Hoyerswerda in Sachsen müssen Reisende auch weiterhin mit Beeinträchtigungen rechnen. Auch eine Regionalbahn ist dort betroffen. Der Streckenabschnitt zwischen Falkenberg und Ruhland bleibt die gesamte nächste Woche bis zum 1. Juli gesperrt, wie eine Bahnsprecherin am Sonntag sagte. „Hier ist die Oberleitung richtig abgeknickt und die Masten müssen neu gesetzt werden.“ Reisende müssen demnach weiter auf Busse umsteigen. Der Abschnitt zwischen Hoyerswerda und Ruhland werde dagegen am Montag zu Betriebsbeginn wieder freigegeben, sagte die Sprecherin.

Umstürzende Bäume hatten am Donnerstag viele Oberleitungen beschädigt und erhebliche Einschränkungen im Bahnverkehr verursacht. Die Bahn hatte bis zum Freitagabend 20 Reparaturzüge im Einsatz, um die Schäden zu beheben.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fotos im Freibad sind ein sensibles Thema, denn dort sind die Leute nur spärlich bekleidet und das Persönlichkeitsrecht legt fest, dass die Bilder nur mit Zustimmung der abgebildeten Person veröffentlich werden dürfen. So gehen die Schwimmbäder in Mitteldeutschland mit Handykameras um.

26.06.2017

Sachsen ist der Koalition gegen Diskriminierung beigetreten. Integrationsministerin Köpping unterzeichnete die Erklärung und nicht wie in anderen Bundesländern der Ministerpräsident – kein Mitglied aus der CDU-Fraktion auf anwesend.

23.06.2017

Der Zoo Magdeburg hat schwere Sturmschäden zu beklagen. Beim Unwetter am Donnerstag stürzte die Hälfte aller Bäume um. Zwei Raubkatzen-Außengehege wurden dabei zerstört. Der Zoo bleibt vorerst geschlossen. Die Tiger könnten zwischenzeitlich in einen anderen Zoo unziehen.

23.06.2017
Anzeige