Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Unzufriedene verlassen Sachsen-AfD – Gründung neuer Partei?
Region Mitteldeutschland Unzufriedene verlassen Sachsen-AfD – Gründung neuer Partei?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 10.01.2019
André Poggenburg (AfD). Quelle: dpa
Berlin/Dresden

In Sachsen haben mehrere Mitglieder der AfD ihren Austritt aus der Partei erklärt. Spekulationen über eine Neugründung unter der Führung des sachsen-anhaltischen Landtagsabgeordneten André Poggenburg wurden am Donnerstag allerdings zunächst nicht bestätigt. Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Tino Chrupalla, sagte der Deutschen Presse-Agentur, in der Region Sächsische Schweiz/Osterzgebirge seien vier oder fünf Mitglieder ausgetreten. Unter ihnen seien keine Mandatsträger. Ob diese die Neugründung einer Partei planten, womöglich zusammen mit Vertretern des Pegida-Bündnisses, sei bislang noch ungeklärt.

Die 2013 gegründete AfD hat schon mehrere Abspaltungen hinter sich. Parteigründer Bernd Lucke verließ 2015 die Partei nachdem er im Machtkampf mit dem rechtsnationalen Flügel unterlegen war. Er gründete gemeinsam mit einigen Gleichgesinnten eine neue Partei, die aber erfolglos blieb. Nach der Bundestagswahl 2017 trat die Parteivorsitzende Frauke Petry aus. Sie gründete die „Blaue Partei“.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie üblich zum Jahresbeginn hat die New York Times eine Liste mit weltweiten Hot Spots veröffentlicht, die jeder Kosmopolit gesehen haben sollte. Als Leipzig anno 2010 darin genannt wurde, begann der Boom in der Messestadt. Jetzt kann sich womöglich eine andere ostdeutsche Stadt über den sich anbahnenden Hype freuen.

10.01.2019

Entgegen erster Darstellungen der AfD haben Bauarbeiter den Angriff auf Bremens AfD-Chef Frank Magnitz nicht direkt gesehen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) warnt unterdessen vor einer Spirale der Gewalt. Die Polizei will die Videoaufnahmen veröffentlichen.

10.01.2019

20 Jahre war Wolfgang Kenntemich Chefredakteur des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR). 2011 ging er in den Ruhestand, jetzt macht er sich für eine Sendelizenz für „RT Deutsch“ stark, den Deutschlandableger von „Russia Today“.

10.01.2019