Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Ursprüngliche Zschäpe-Verteidiger wollen entlassen werden
Region Mitteldeutschland Ursprüngliche Zschäpe-Verteidiger wollen entlassen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:10 10.11.2015
Anja Sturm, Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl (v.l.) wollen ihr Mandat niederlegen. Quelle: dpa/Pool
Anzeige
München

Anwalt Wolfgang Heer kündigte vor dem Oberlandesgericht am Dienstag einen entsprechenden Antrag an - er erhielt aber zunächst nicht das Wort erteilt. „Frau Zschäpe ist jetzt im Moment nicht ordnungsgemäß verteidigt“, sagte Heer. Die Bestellung der Verteidiger müsse aufgehoben werden - diesen Antrag wolle er „jetzt anbringen“.

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl blieb aber zunächst dabei, dass er zuvor einige Bekanntgaben machen wolle. Die Folge waren ein heftiger Schlagabtausch und eine kurzzeitige Unterbrechung der Verhandlung. Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm hatten erst am Montag aus Medienberichten erfahren, dass Zschäpes vierter Anwalt Mathias Grasel am Mittwoch eine Erklärung Zschäpes verlesen will. Damit würde Zschäpe ihr mehr als zweieinhalbjähriges Schweigen brechen.

Der Streit zwischen Zschäpe und den drei Anwälten tobt bereits seit Monaten. Zschäpe versuchte mehrfach vergeblich, die drei loszuwerden. Aber auch Heer, Stahl und Sturm scheiterten im Juli schon einmal mit einem Antrag, von ihren Pflichtmandaten entbunden zu werden. Zschäpe ist in München als Mittäterin an allen Verbrechen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) angeklagt. Dem NSU werden unter anderem neun Morde an Migranten und der Mord an einer Polizistin vorgeworfen. Zschäpe steht seit Mai 2013 vor Gericht.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis zu 6000 Menschen haben am Montagabend in Dresden friedlich gegen Pegida demonstriert. Organisiert von „Herz statt Hetze“ zog die Demo vom Hauptbahnhof über den Neumarkt bis zur Synagoge.

10.11.2015

Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt davor, mit Modelagenturen Verträge abzuschließen, die Vorkasse verlangen. Seriöse Casting-Agenturen verlangen keine Aufnahmegebühren. Eine Provision wird erst nach erfolgreicher Vermittlung fällig.

09.11.2015

Mit szenischen Lesungen in Bibliotheken sollen Flüchtlingskinder Kinderbuch-Klassiker kennenlernen. Geschichten wie „Hans im Glück“ oder „Peter und der Wolf“ werden musikalisch, pantomimisch und mit Hilfe von Puppen so erzählt, dass sie auch ohne Deutschkenntnisse zu verstehen sind.

09.11.2015
Anzeige