Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Verdacht auf Steuerhinterziehung - Ermittler durchsuchen auch Wohnungen in Sachsen
Region Mitteldeutschland Verdacht auf Steuerhinterziehung - Ermittler durchsuchen auch Wohnungen in Sachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:17 27.01.2012
Verdacht auf Steuerhinterziehung. Quelle: dpa
Anzeige
Dresden

Wie die federführende Generalstaatsanwaltschaft Dresden am Freitag mitteilte, waren mehr als 100 Steuerfahnder und Polizisten an dem Einsatz in Sachsen, Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen beteiligt.

Ein Tatverdächtiger wurde am Mittwoch festgenommen. Im Raum Prag durchsuchten die Ermittler am Freitag weitere Wohnungen und Geschäftsräume tschechischer Mitbeschuldigter. Etliche Beweise seien gesichert worden. Die Ermittler haben fünf Firmen mit Sitz im Raum Dresden, Chemnitz und Prag im Visier, die Lieferungen innerhalb Deutschlands und Verkäufe in andere EU-Staaten fingiert haben sollen.

Wie ein Behördensprecher erläuterte, haben die Verdächtigen unter anderem die Bildschirme günstig im europäischen Ausland gekauft. Dem deutschen Finanzamt sollen sie jedoch vergegaukelt haben, sie hätten die Flachbildschirme über ihre Firmen in Deutschland erworben und 19 Prozent Umsatzsteuer bezahlt. Die ließen sie sich dann vom Finanzamt erstatten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-1418094294001-LVZ] Dresden/Leipzig/Pirna. Kranzniederlegungen, stilles Gedenken und Mahnreden: Die Sachsen haben am Freitag vielerorts an Gedenkstätten und in öffentlichen Einrichtungen der Opfer des Nationalsozialismus gedacht.

27.01.2012

Bahnreisende müssen sich von diesem Freitagabend (22.00 Uhr) an auf Fahrplanänderungen im Raum Dresden einstellen. Hintergrund sind weitere Arbeiten am Eisenbahnknoten Dresden.

17.07.2015

Sachsens SPD ist im Landtag mit einem Aufruf zu friedlichen Protesten gegen die im Februar geplanten Neonazi-Demonstrationen in Dresden gescheitert. CDU und FDP beharrten am Donnerstag darauf, dass sich das Parlament von Blockaden der Demonstrationen distanziert.

26.01.2012
Anzeige