Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Verfassungsschützer in Ostdeutschland wollen enger kooperieren
Region Mitteldeutschland Verfassungsschützer in Ostdeutschland wollen enger kooperieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:40 23.01.2013
Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen in Dresden (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Magdeburg

Ziel der Sicherheitskooperation sei die weitere fachliche Vernetzung. Angesichts ähnlicher Herausforderungen sollen vor allem die Informationssammlung sowie die Auswertung der Erkenntnisse verbessert und auch die Öffentlichkeitsarbeit stärker vernetzt werden.

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) sprach von einem sinnvollen Schritt. Dies zeige nicht zuletzt die bundesweite Aufarbeitung der Vorgänge um die rechtsextremistische Terrorzelle NSU. Der Leiter der Verfassungsschutzbehörde des Landes, Jochen Hollmann, verwies darauf, dass der politische Extremismus keinen Halt vor Ländergrenzen mache.

Mit der Aufarbeitung der Ermittlungspannen der Behörden befassen sich inzwischen mehrere Untersuchungsausschüsse. Die Pannen haben zudem die Verfassungsschutzchefs von Berlin, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ihr Amt gekostet.

dapd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Opposition in Sachsen-Anhalt will das geplante neue Polizeigesetz der schwarz-roten Koalition notfalls vor dem Landesverfassungsgericht zum Fall bringen. Wenn auch nur einer der strittigen Punkte des Gesetzentwurfs wie etwa zwangsweise Tests auf HIV oder die Regelung zur Abschaltung von Handynetzen bestehenbleibe, wollen Grüne und Linke das Landesverfassungsgericht in Dessau-Roßlau anrufen, wie beide Fraktionen am Mittwoch mitteilten.

23.01.2013

Deutschland und Russland wollen Rohstoffexperten künftig an einer gemeinsamen Universität ausbilden. Noch in diesem Jahr soll dazu eine Absichtserklärung unterzeichnet werden, teilte der Rektor der Freiberger Bergakademie, Bernd Meyer, am Mittwoch mit.

23.01.2013

Der Dresdner Flughafen hofft für 2013 durch zwei neue Linienverbindungen wieder auf mehr Passagiere. Erstmals stünden ab Ende März der Londoner Cityairport und Barcelona im Flugplan, teilte die Flughafenverwaltung am Mittwoch in Dresden mit.

23.01.2013
Anzeige