Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Verspätungen noch bis Montag - Folgen des Bahnstreiks bleiben auch nach Ende spürbar
Region Mitteldeutschland Verspätungen noch bis Montag - Folgen des Bahnstreiks bleiben auch nach Ende spürbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 08.11.2014
Die Lokführer haben am Samstagabend ihren Streik beendet. Quelle: dpa
Leipzig

Am Samstag, dem letzten Streiktag, waren nur wenige Züge unterwegs. Die Ersatzfahrpläne liefen aber wie an den Vortagen stabil, so die Sprecherin.  

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) beendete ihren Streik nach Angaben einer Sprecherin am Samstagabend um 18.00 Uhr - nach 64 Stunden im Personenverkehr und 75 Stunden im Güterverkehr. Es war der sechste Ausstand in der laufenden Tarifrunde. Im Tarifkonflikt der Bahn gibt es bislang keinen Termin für neue Verhandlungen. Der Chef der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL), Claus Weselsky, sagte auf dem Leipziger Hauptbahnhof: „Wir diskutieren jetzt erstmal nicht über Streiks. Wir warten auf Verhandlungen.“

Man erwarte eine Einladung durch die Bahn.  Die Gewerkschaft bleibt aber streikbereit. Der Vorsitzende für Berlin, Sachsen und Brandenburg, Frank Nachtigall, machte im rbb-Inforadio deutlich, falls die Bahn nicht einlenke, werde es zu weiteren Ausständen kommen. Die Lokführer fieberten ihrem Dienst entgegen, sagte der Bezirksvorsitzende der GDL-Mitteldeutschland, Hartmut Schäfer. Er hoffe, dass der Gerichtsentscheid vom Freitag wieder zu Verhandlungen mit der Deutschen Bahn führe und es in den kommenden Jahren nicht wieder zu einem Streik kommen müsse.

Das Arbeitsgericht Hessen hatte die Arbeitsniederlegungen am Freitag in zweiter Instanz für zulässig erklärt. Unterdessen litten vor allem auch Geschäfte an dem Streik. In vier Stunden habe sie gerade einmal 30 Kunden gehabt, sagte beispielsweise eine Mitarbeiterin eines Backshops am Erfurter Hauptbahnhof der Nachrichtenagentur dpa.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Fracking ist nicht nur für die menschenleere Prärie in North Dakota geeignet. Wir praktizieren diese Technik auch im Vorort von Dallas.“ David Linger kennt den Streit in Deutschland um die umstrittene Fördermethode.

Stefan Koch 08.11.2014

Der sächsische FDP-Landeschef Holger Zastrow macht für die Niederlage der Liberalen bei der Landtagswahl die Schwäche der Bundespartei verantwortlich. „Nichts funktioniert, wenn Berlin nicht funktioniErt“, sagte Zastrow am Samstag in Glauchau auf einem Landesparteitag.

08.11.2014

Sachsens Grüne pochen auf mehr Rechte für die Volksvertreter im Parlament. Als ersten Gesetzentwurf für die neue Legislatur möchte die Fraktion im Landtag deshalb am kommenden Donnerstag den Entwurf eines „Parlamentsinformationsgesetzes“ einbringen.

08.11.2014