Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Weißeritztalbahn soll 2014 wieder komplette Strecke von Freital nach Kipsdorf fahren

Weißeritztalbahn soll 2014 wieder komplette Strecke von Freital nach Kipsdorf fahren

Die Weißeritztalbahn soll 2014 wieder auf der gesamten Strecke zwischen Freital und Kipsdorf (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) rollen. Das Kabinett gab am Dienstag grünes Licht für den Wiederaufbau der restlichen Strecke, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Voriger Artikel
Aus für gemeinsame Sicherungsverwahrung in Burg - Sachsen kündigt Vertrag für JVA Chemnitz
Nächster Artikel
Lage am Arbeitsmarkt in Sachsen bleibt stabil - Knapp 235.000 Menschen ohne Job

Die Weißeritztalbahn soll ab 2014 wieder auf der kompletten Strecke fahren.

Quelle: PR

Dresden. Der Freistaat stelle dafür 15,2 Millionen Euro zur Verfügung.

„Der Bau- und Finanzierungsvertrag ist ein wichtiger Meilenstein für den Wiederaufbau und die Inbetriebnahme der Bahnstrecke bis Kipsdorf. Gerade für den Tourismus hat die Bahn eine herausragende Bedeutung", so Torsten Herbst, verkehrspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag. „Jetzt müssen sich alle Beteiligten Gedanken machen, wie attraktive touristische Angebote auf der Schiene und entlang der Strecke geschaffen werden können."

php7e12ac5767201201311417.jpg

Dresden. Die Weißeritztalbahn soll 2014 wieder auf der gesamten Strecke zwischen Freital und Kipsdorf (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) rollen. Das Kabinett gab am Dienstag grünes Licht für den Wiederaufbau der restlichen Strecke, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Der Freistaat stelle dafür 15,2 Millionen Euro zur Verfügung.

Zur Bildergalerie

Bis Ende 2008 wurde bereits der 15 Kilometer lange Abschnitt zwischen Freital und Dippoldiswalde rekonstruiert. Damals hatten Bund und Land Mittel zur Verfügung gestellt. Jetzt ist der zweite Abschnitt an der Reihe. „Die Weißeritztalbahn ist ein Herzstück der Region und Magnet für viele Bahnliebhaber. Mit ihrem Einsatz wird sich auch die Infrastruktur weiter entwickeln", hofft die CDU-Landtagsabgeordnete Andrea Dombois.

Die Gleisstrecke von Deutschlands ältester Schmalspurbahn war bei der Hochwasserkatastrophe im August 2002 stark zerstört worden und kein Zugbetrieb mehr möglich. Die Gesamtstrecke der 1881 bis 1883 erbauten Schmalspurbahn ist 26,3 Kilometer lang.

sl / dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Mitteldeutschland
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Reisemarkt

    Lust auf Urlaub? Der LVZ Reisemarkt präsentiert am 2. und 3. Februar 2018 Traumziele fern und nah. Alle Infos zu den Ausstellern und zum Programm g... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Mit der Aktion „Angestupst“ unterstützen LVZ und Sparkasse Leipzig die Vereine der Region. Die aktuelle Runde läuft. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album 2
    Leipzig-Album 2

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Digital Abo

    "LVZ Digital Abo" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kön... mehr