Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Weiter Kompetenz-Streit um Bund-Länder-Kommission zur Rechtsterror-Aufklärung
Region Mitteldeutschland Weiter Kompetenz-Streit um Bund-Länder-Kommission zur Rechtsterror-Aufklärung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:28 06.02.2012
SPD-Fraktionsgeschäftsführer im Bundestag, Thomas Oppermann Quelle: dpa
Leipzig

Die Kommission sollte am Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden. Insbesondere der SPD-Fraktionsgeschäftsführer im Bundestag, Thomas Oppermann, habe Bedenken wegen des geplanten Auftrages der Kommission geäußert, hieß es aus dem Bundesinnenministerium.

Oppermann, so zeigte sich Ministeriumssprecher Jens Teschke „verwundert“, habe für die Kommission „eine eigenständige Ermittlungs-Kompetenz verlangt“. Dabei gebe es dafür „keinerlei rechtliche Grundlage“. Die eigentliche Ermittlungsarbeit werde, „wie vereinbart“, in erster Linie von den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen in Bund und Ländern geleistet. Das rot-grün regierte NRW hatte diesem Plan bereits zugestimmt.

„Das Kabinett muss die Einsetzung der Expertenkommission noch diesen Mittwoch beschließen“, verlangte dagegen Oppermann. „Es gibt keinen Grund für eine Verschiebung. Für mich ist selbstverständlich, dass zur Arbeit der Bund-Länder-Kommission auch eine Sachverhaltsaufklärung gehört“, sagte Oppermann der LVZ. Ohne sich ein Gesamtbild von den Geschehnissen im Bund und vor allem in den Ländern zu verschaffen, „ist eine qualifizierte Schwachstellenanalyse nicht möglich“, meinte Oppermann. Die Sachverhaltsaufklärung sollte auf der Grundlage der freiwilligen Mitwirkung der Länder in der Expertenkommission erfolgen.

Dieter Wonka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rund 350 Fahrgäste eines gestrandeten ICE der Bahn mussten am Montag in Erfurt bei eisigen Temperaturen auf freier Strecke den Zug wechseln. Der ICE war gegen Mittag am Rande der Thüringer Landeshauptstadt mit einem technischen Defekt stehen geblieben und musste geräumt werden.

06.02.2012

Sachsens Geheimdienst hatte laut offizieller Darstellung nach 2001 keine Informationen mehr über die spätere Neonazi-Terrorzelle in Zwickau. Das habe die Parlamentarische Kontrollkommission (PKK) am Montag mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen, sagte Ausschussmitglied André Hahn (Linke) der Nachrichtenagentur dpa.

06.02.2012

Die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes in Sachsen wollen mit der Regierung über einen „Demografie-Tarifvertrag“ verhandeln. Im Kern geht es um eine tarifrechtliche Regelung der Altersteilzeit.

06.02.2012