Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Winter bleibt bis zum neuen Jahr erhalten - Von Eisflächen geht Gefahr aus
Region Mitteldeutschland Winter bleibt bis zum neuen Jahr erhalten - Von Eisflächen geht Gefahr aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 27.12.2014
Winterausflug mit Kinderwagen - noch bis ins neue Jahr herrscht die Kälte in Deutschland. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Autofahrer müssten sich vor allem im Bergland vor Schneeverwehungen und Glätte in Acht nehmen. Erst nach Silvester soll es in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg wieder etwas milder werden.

Im Erzgebirge sieht es derzeit am winterlichsten aus. Bis zu 16 Zentimeter hoch sei der Schnee in den Bergen, sagte die Meteorologin. Am Montag soll erneut ein Tiefdruckgebiet aufziehen und Schnee bis nach Brandenburg bringen. Der DWD warnte im Gebirge vor Schneebruch und Verwehungen. Eisflächen dürften nirgends betreten werden. Auf dem Brocken im Harz wurden immerhin zwölf Zentimeter Schnee gemessen. Im Thüringer Wald gebe es eine fünf Zentimeter dicke Schneedecke. Schneewanderungen und teilweise auch Rodelpartien seien in den Bergen möglich.

Winterimpressionen:

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresden.Die Sachsen-CDU will als Reaktion auf die umstrittenen Dresdner „Pegida“-Demonstrationen die Zuwanderungs- und Asylpolitik überprüfen. Eine Expertenkommission solle eine kritische Bestandsaufnahme machen, kündigte der Generalsekretär der Landesverbandes, Michael Kretschmer an.

27.12.2014

Knapp anderthalb Jahre nach der Juniflut von 2013 hängen zahlreiche Städte und Gemeinde in Sachsen bei der Beantragung von Flutgeldern hinterher. „Die Kommunen müssen ihre Arbeit dringend beschleunigen und zügig Anträge stellen“, sagte ein Sprecher des Umweltministeriums.

26.12.2014

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bittet um Blutspenden. An den Weihnachtsfeiertagen und dem anschließenden Wochenende seien zahlreiche Sondertermine in ganz Sachsen organisiert worden, sagte eine Sprecherin des für Sachsen zuständigen DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost.

26.12.2014
Anzeige