Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ermittlungen gegen Unister dauern an – Staatsanwaltschaft vernimmt Zeugen

Ermittlungen gegen Unister dauern an – Staatsanwaltschaft vernimmt Zeugen

Die Ermittlungen gegen das Leipziger Internet-Unternehmen Unister sind rund ein halbes Jahr nach der Razzia in Leipzig noch nicht am Ende. „Wir warten derzeit auf den Abschluss der technischen Auswertungen“, sagte Wolfgang Klein, Sprecher der sächsischen Generalstaatsanwaltschaft in Dresden, am Montag auf Anfrage von LVZ-Online.

Voriger Artikel
Amazon: Bisher weniger als 190 Teilnehmer bei Streik in Leipzig – Politiker-Besuch abgesagt
Nächster Artikel
Kritik an Reiseportal rechtens - Gericht weist Klage von Unister ab

Das Leipziger Internet-Unternehmen Unister steht weiter im Fokus der Generalstaatsanwaltschaft.

Quelle: Christian Nitsche

Leipzig. Dies könne noch mehrere Wochen dauern.

Maßgebliche Zeugen und Beschuldigte seien inzwischen vernommen worden. Wann es zu einem möglichen Gerichtsverfahren komme, sei jedoch noch offen. Die Auswertung der Computerdaten, die bei der Durchsuchung im Dezember 2012 beschlagnahmt worden waren, müsse hierfür zunächst abgewartet werden, erklärte der Oberstaatsanwalt. „Davon hängt ab, ob und gegen wen Anklage erhoben werden kann“, so Klein. Weitere Vernehmungen schloss er nicht aus.

"Tatvorwürfe stehen nach wie vor im Raum“

Gegen führende Manager des Online-Unternehmens, das unter anderem Portale wie ab-in-den-urlaub.de und fluege.de betreibt, wird wegen des Verdachts auf unerlaubten Verkauf von Versicherungsprodukten, Steuerhinterziehung, illegalen Adresshandels und Verstoß gegen das Wettbewerbsrecht ermittelt. „Die Tatvorwürfe stehen nach wie vor im Raum“, sagte Klein. Unister hatte diese stets bestritten.

Das Leipziger Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben rund 1900 Mitarbeiter. Geschäftsführer und Gründer Thomas Wagner hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe seinen Posten geräumt und firmiert seitdem als Direktor für Strategie und Produktentwicklung. Er wurde im Februar durch den ehemaligen Siemens-Manager Andreas Prokop abgelöst.

nöß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr