Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Leipziger Traditionsdruckerei Offizin Andersen Nexö ist insolvent – 600 Mitarbeiter betroffen

Leipziger Traditionsdruckerei Offizin Andersen Nexö ist insolvent – 600 Mitarbeiter betroffen

Die Leipziger Traditionsdruckerei Offizin Andersen Nexö (OAN) hat Insolvenz beantragt. Das sei jedoch nicht das Ende des Unternehmens, sondern die Möglichkeit, das Überleben der Druckerei langfristig zu sichern, sagte OAN-Sprecher Jörg Nolte am Freitag.

Voriger Artikel
Sächsischer Datenschützer kritisiert Unister - Unternehmen verweigerte Auskunft
Nächster Artikel
"Schwere Sauereien sind in Arbeit" - Unister aus Leipzig rechnet mit Angriffen der Konkurrenz

Ein Maschinenführer kontrolliert in einer Großdruckerei eine Maschine. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Leipzig. Die Chancen dafür stünden gut, die Auftragslage sei durchaus stabil.

Offizin Andersen Nexö sowie ihre Tochtergesellschaften beschäftigen rund 600 Mitarbeiter. Auch für die Töchter Messedruck Leipzig GmbH und Leipziger Kunst- und Verlagsbuchbinderei GmbH seien bereits am 27. Dezember Insolvenzanträge beim Amtsgericht Leipzig gestellt worden, hieß es. Beim Gericht war am Freitagnachmittag niemand mehr für eine Bestätigung zu erreichen.

Die Druckhäuser hätten seit längerem mit dem Abwärtstrend in der Branche zu kämpfen gehabt. Zudem sei ein Großkunde ausgefallen, was die Liquidität der Unternehmensgruppe belastet habe. Die Insolvenz biete Chancen, Offizin Andersen Nexö finanziell zu entlasten. Zum Beispiel erhielten die Mitarbeiter jetzt Insolvenzgeld.

Es handele sich um eine Insolvenz in Eigenverwaltung, sagte Sprecher Nolte. Das bedeute, dass die Geschäftsführung weiter am Ruder bleibe, jedoch von einem Insolvenzspezialisten als Sachwalter beaufsichtigt werde. Für diesen Posten sei der Rechtsanwalt Rüdiger Wienberg gerichtlich bestellt worden.

Kündigungen könnten nicht ausgeschlossen werden, sagte Nolte. Allerdings sei es das erklärte Ziel, die große Mehrheit der Arbeitsplätze zu erhalten. Nicht von Insolvenz betroffen sei die OAN-Tochtergesellschaft Sachsendruck GmbH mit Sitz in Plauen. Offizin Andersen Nexö blickt auf eine mehr als 250-jährige Firmengeschichte zurück.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr