Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche trotz Einbußen optimistisch

Ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche trotz Einbußen optimistisch

Trotz Umsatzeinbußen in den vergangenen sechs Monaten geht die ostdeutschen Textil- und Bekleidungsbranche optimistisch ins neue Jahr. „Die Stimmungslage ist besser als die Umsatzzahlen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie (vti), Bertram Höfer, am Dienstag in Chemnitz.

Voriger Artikel
Sachsen leben am liebsten zur Miete – Leerstand im Freistaat steigt wieder an
Nächster Artikel
"Heilige Drei Könige" und Sachsen-Anhalter sorgen für Umsatzplus in Leipzig

Die ostdeutsche Textil- und Bekleidungsbranche ist für 2015 optimistisch gestimmt. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Chemnitz. Nach einem guten Start sei in der zweiten Jahreshälfte 2014 vor allem der Export spürbar eingebrochen. Die Branche hoffe dennoch mit rund 1,6 Milliarden Euro das Ergebnis von 2013 fast wieder zu erreichen. Die Branche beschäftigt nach vti-Angaben etwa 16 000 Mitarbeiter, davon 12 000 allein in Sachsen und 2500 in Thüringen. Der Verband vereint etwa 180 Textil- und Bekleidungsfirmen in Ostdeutschland. Als Grund für den Rückgang bei den Exporten nannte Höfer eine eingetrübte Konjunktur in Europa, die weltweiten Krisen sowie die Wirtschaftssanktionen gegen Russland. „Russland ist ein wichtiger Markt.“

Die Branche hoffe auf ein baldiges Ende der Sanktionen. Die dort entgangenen Exporte könnten nicht durch Ausfuhren in andere Länder ausgeglichen werden. Zudem belasteten hohe Kosten für Energie sowie Wasser und Abwasser die Unternehmen. Laut Höfer würden viele der mittelständischen Unternehmen von der Rente mit 63 hart getroffen. So seien etwa hochqualifizierte Techniker und Meister, die ausscheiden, oft nur schwer zu ersetzen. Dennoch sei die Branche „stabil und gut aufgestellt“.

Innovationen und mit Zusatzfunktionen ausgestattete Textilerzeugnisse wie etwa neuartige, beheizbare Vliesstoffe verbesserten die Chancen auf dem Markt erheblich. Die Branche erwirtschafte etwa die Hälfte ihres Umsatzes mit sogenannten technischen Textilien; 30 Prozent entfielen auf hochwertige Heimtextilien, rund 20 Prozent auf Bekleidung.

lvz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
  • Jetzt einschalten!

    Begeistern Sie Ihre Kunden mit Ihren eigenen Angeboten & Informationen auf großen Bildschirmen – spielend einfach mit der LVZ Mediabox. mehr

  • Unsere Empfehlung

    Kein Display? Kein Problem! Von 22 bis 55 Zoll - mit unseren Mediabox-Komplettsystemen bieten wir Ihnen immer die individuell passende Lösung an. mehr

  • Top Preis

    Sie besitzen bereits einen Display? Mit der LVZ Mediabox steuern Sie ihre individuelle Sendeschleife bequem über das Internet. mehr

  • Sie bestimmen das Programm

    Individuell und aktuell: Ihre Informationen, Angebote und Aktionen sowie News der LVZ und von N24 auf der LVZ Mediabox mehr