Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Wirtschaftsminister: Bundeswehr legal auf Flughafen Leipzig/Halle
Region Mitteldeutschland Wirtschaftsminister: Bundeswehr legal auf Flughafen Leipzig/Halle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:15 10.12.2009
Dresden/Leipzig

Die Flüge seien nicht illegal, denn es gebe ein UN-Mandat. Die Debatte über „Illegale militärische Nutzung des Flughafens Leipzig für Bundeswehreinsätze in Afghanistan beenden“ hatte die Linke beantragt. Ihrer Auffassung nach brechen die Bundeswehrflüge die Verfassung des Freistaates.

„Sachsen ist exakt mittendrin in diesem Kriegseinsatz“, sagte Klaus Bartl (Linke). Damit werde die in der Landesverfassung festgelegte Friedenspflicht gebrochen. Bartl berief sich auf Recherchen des MDR, wonach die Bundeswehr den Flughafen Leipzig/Halle zwischen 2005 und 2009 für 650 Flüge genutzt hat. Das Parlament sei über die Umwidmung des Flugplatzes von einem zivilen zum militärisch genutzten Areal nicht informiert worden. „Das ist ein Skandal“, sagte Bartl.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Wintersportler können hoffen: Am Wochenende soll Schnee liegen. „In der Nacht zum Samstag ist mit Schneefällen auch im Flachland zu rechnen. Es kann bis in die Täler schneien“, sagte Pitt Vogel vom Deutschen Wetterdienst in Oberwiesenthal am Fuß des 1214 Meter hohen Fichtelberges am Donnerstag.

10.12.2009

Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) hat angesichts anhaltender Debatten den Bewilligungsstopp für das Kommunal-Kombi-Programm erneut verteidigt. Wegen knapper Kassen müssten alle Ausgaben auf den Prüfstand gestellt werden, sagte der Minister am Mittwoch am Rande der Landtagssitzung in Dresden.

09.12.2009

Dresden.  Sachsens Landtag hat am Mittwoch die Immunität der SPD-Landtagsabgeordneten Petra Köpping aufgehoben. Damit ist  der Weg frei für Ermittlungen wegen einer angeblich unsachgemäß verwendeten Spende für ein Schulprojekt.

09.12.2009