Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Wirtschaftsminister Gabriel: Vattenfall Deutschland sollte im Paket verkauft werden
Region Mitteldeutschland Wirtschaftsminister Gabriel: Vattenfall Deutschland sollte im Paket verkauft werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 11.11.2014
Eine Mitarbeiterin von Vattenfall am Tagebau im sächsischen Reichenwalde. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Berlin/Cottbus

„Eine Zerschlagung dieses Verbunds würde die Sicherung der Beschäftigung und die Zukunftsfähigkeit der Unternehmensbestandteile ebenso gefährden wie überzogene Preisvorstellungen“, betont Gabriel in einem Strategie-Papier, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Am Dienstag traf sich der SPD-Chef mit Vattenfall-Betriebsräten.

Der schwedische Staatskonzern Vattenfall hatte auf Druck der neuen rot-grünen Regierung in Stockholm angekündigt, den Verkauf seiner Braunkohle-Sparte in der Lausitz prüfen zu wollen. Die Regierung setzt künftig auf erneuerbare Energien. Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende der Vattenfall Europe Mining AG, Rüdiger Siebers, sagte nach dem Treffen mit Gabriel: „Wir werden den Gesprächsfaden fortführen.“ Der Bundesminister habe überzeugt und glaubhaft gemacht, dass er sich für die Arbeitsplätze in der Energiewirtschaft einsetzen wolle.

Vattenfall betreibt im zweitgrößten Braunkohlerevier Deutschlands derzeit fünf Gruben in Brandenburg und Sachsen sowie mehrere Kraftwerke. Dort arbeiten etwa 8000 Menschen. Deutschlands größter Braunkohleförderer RWE will das Vattenfall-Geschäft nicht übernehmen, dagegen hat der tschechische Energiekonzern EPH bereits Interesse bekundet. EPH besitzt auch die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft Mibrag in Sachsen-Anhalt.  

Gabriel meint, dass Vattenfall nach Jahren mit Milliardengewinnen in Deutschland eine besondere Verantwortung habe für den Erhalt der Arbeitsplätze sowie für eine sichere und bezahlbare Energieversorgung. Die Fehlinvestitionen des Managements mit zweistelligen Milliardenverlusten in anderen Ländern dürften nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmer und der deutschen Stromkunden abgeladen werden.

Demnächst will Gabriel nach Stockholm fahren, um mit dem sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven über die Vattenfall-Zukunft zu reden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Deutschland kann nach einem Gerichtsurteil Zuwanderern aus anderen EU-Ländern unter bestimmten Bedingungen Hartz-IV-Leistungen verweigern. Ein Staat müsse die Möglichkeit haben, Zuwanderern ohne Job Sozialleistungen zu versagen, entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Dienstag in Luxemburg.

11.11.2014

Das Verfahren gegen Jenas Jugendpfarrer Lothar König wegen seiner Beteiligung an Anti-Neonazi-Protesten 2011 in Dresden ist eingestellt worden. Wie Staatsanwaltschaft und die Anwälte Königs am Montag mitteilten, habe man sich darauf verständigt, den Prozess gegen den 60-Jährigen am Amtsgericht Dresden gegen Zahlung einer Geldauflage in Höhe von 3000 Euro zu beenden.

10.11.2014

Bis zu 4000 Menschen haben am Sonntag in Erfurt gegen eine rot-rot-grüne Landesregierung unter einem Ministerpräsidenten der Linken demonstriert. Insgesamt sei die Kundgebung friedlich verlaufen, sagte ein Polizeisprecher am Abend.

09.11.2014
Anzeige