Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Wirtschaftsminister laden Siemens-Vorstand zu Gespräch nach Berlin
Region Mitteldeutschland Wirtschaftsminister laden Siemens-Vorstand zu Gespräch nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 22.11.2017
Helme der Mitarbeiter bei Siemens Quelle: dpa
Leipzig

Die Wirtschaftsminister aus Sachsen, Thüringen und Brandenburg und die Wirtschaftssenatorin aus Berlin haben den Siemens-Vorstand zu einem Gespräch über den geplanten Stellenabbau nach Berlin eingeladen. Man erwarte Erläuterungen über die Standortschließungen, teilten Ramona Pop (Grüne) sowie die Minister Martin Dulig aus Sachsen, Wolfgang Tiefensee aus Thüringen und Albrecht Gerber aus Brandenburg (alle SPD) am Mittwoch mit. Vor dem Hintergrund der hohen Gewinne von Siemens und der Leistungsfähigkeit der ostdeutschen Standorte könne man die Entscheidungen nicht nachvollziehen. Mit einem gemeinsamen Schreiben wurden die Siemens-Vorstandsmitglieder Janina Kugel, Lisa Davis und Willi Meixner nach Berlin eingeladen.

Am Mittwoch trafen 600 Siemens-Betriebsräte und 1500 weitere Beschäftigte aus ganz Deutschland in Berlin zusammen, um im Rahmen einer Betriebsrätekonferenz am Donnerstag gegen den geplanten Stellenabbau zu protestieren. Die Gewerkschaft IG Metall erwartet mehr als 2000 Teilnehmer, reden sollen unter anderem der SPD-Vorsitzende Martin Schulz sowie IG-Metall-Chef Jörg Hofmann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Trotz einiger Gefahren wie dem Straßenverkehr haben sich die Wölfe in Deutschland weiter vermehrt. Inzwischen sind 60 Rudel nachgewiesen, 13 mehr als vor einem Jahr. Das geht aus Daten des Bundesamts für Naturschutz (BfN) und der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Wolf (DBBW) hervor.

22.11.2017

Ab Mittwochabend wird der Hauptbahnhof in Halle wegen Bauarbeiten komplett gesperrt. Bis 30. November werden hier keine Züge ankomme oder abfahren. Zum Ausgleich wird Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

22.11.2017

Sollte es zu Neuwahlen kommen, könnte die Liste der Parteien länger werden. Denkbar ist, dass sich die von Frauke Petry gegründete neue Partei „Die Blauen“ erstmals zur Wahl stellt. Offiziell heißt es, dass man sich darüber noch keine Gedanken gemacht habe, wie Petrys Sprecher, Oliver Lang, den DNN sagte.

21.11.2017