Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Mitteldeutschland Wüstenfuchs im Tierpark Aue geboren – zweites Baby von Mutter aufgefressen
Region Mitteldeutschland Wüstenfuchs im Tierpark Aue geboren – zweites Baby von Mutter aufgefressen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 15.08.2017
Wüstenfüchse, hier auf einem Archivfoto, werden nur rund 20 Zentimeter groß und haben besonders große Ohren. Quelle: dpa
Aue

Niedlicher Nachwuchs in Aue: Im Tiergarten der Erzgebirgsstadt wurde erstmals seit drei Jahren wieder ein Fennek (Vulpes zerda) geboren. Wie die Stadt am Dienstag mitteilte, brachte die dreijährige Wüstenfuchs-Dame Wilma am 1. Juli zwei Jungtiere zur Welt. Nachdem die Mutter bereits in der Nacht nach der Geburt eines der Babys aufgefressen hatte, wurde das zweite von Hand aufgezogen. An diesem Mittwoch soll das von 36 auf über 300 Gramm hochgepäppelte Jungtier im „Zoo der Minis“ der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Der Fennek oder auch Wüstenfuchs ist die weltweit kleinste Wildhundart. Er wird ausgewachsen nur rund 20 Zentimeter groß und zeichnet sich durch besonders große Ohren aus. Seine Zucht in Zoos gilt als schwierig, weil die scheuen Tiere extrem stressanfällig sind. Im Tierpark Aue kam zuletzt 2014 Nachwuchs bei den Kleinfüchsen zur Welt. Bundesweit werden Fenneks in acht Zoos gehalten. Der Vater des Auer Jungtieres aber ist der zehn Jahre alte Sammy aus der Schweiz.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eklat in Geithain nach einer Veranstaltung. Der Protest gegen die Schließung des Jugendhauses R9 steigerte sich in einer Rede zu verbalen Ausfällen. Das sei nicht im Sinne der gewährten Förderung, so Landrat Henry Graichen (CDU). Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) kündigte rechtliche Schritte an. Hier finden Sie einen Mitschnitt der Rede:

18.08.2017

Auch im Freistaat kann es nun Waffenverbotszonen mit speziellen Kontrollbefugnissen der Polizei geben. Wie Leipzigs Polizeipräsident Bernd Merbitz sagte, habe es erste Gespräche zwischen der Stadt und der Polizei gegeben. OBM Burkhard Jung (SPD) betonte, man wolle sich die Situation zum Beispiel in der Eisenbahnstraße im Detail ansehen.

16.08.2017

Nach 620 Kilometern in der Elbe ist der Chemnitzer Langstreckenschwimmer Joseph Heß am Dienstag in Hamburg angekommen. Der 30-Jährige war am 4. August in Bad Schandau in Sachsen gestartet.

15.08.2017